Teheran schlägt Moskau gemeinsame Brennstäbe-Produktion vor

26. August 2010, 14:58
17 Postings

Russland prüft offenbar den Vorschlag

Teheran - Der Iran hat Russland einen Vorschlag zur gemeinsamen Produktion von Brennstäben für sein Atomkraftwerk in Bushehr unterbreitet. Der staatliche englischsprachige Fernsehsender Press TV zitierte am Donnerstag den Leiter der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, mit den Worten: "Wir haben Russland vorgeschlagen, ein Konsortium unter russischer Lizenz zu bilden, das teilweise die Arbeit im Iran und teilweise in Russland macht." Moskau prüfe den Vorschlag, fügte Salehi hinzu.

Ein Sprecher der russischen Atomenergiebehörde sagte, beide Länder prüften die Möglichkeit, eine Fabrik für die Produktion der Brennstäbe für Bushehr zu errichten. Die Fabrik solle im Iran unter russischer Lizenz arbeiten. Die Urananreicherung für das Befüllen der Brennstäbe solle allerdings in Russland erfolgen.

Bushehr wird mit Brennstäben befüllt

Mit russischer Hilfe hat der Iran am Samstag damit begonnen sein erstes Atomkraftwerk in Bushehr mit Brennstäben zu befüllen. Das für den Betrieb des 1.000-Megawatt-Reaktors in Bushehr benötigte Uran ist deutlich unterhalb der für den Bau von Atomwaffen benötigten Anreicherungsstufe von 90 Prozent.

Der Iran reichert bereits Uran für Bushehr an. Dabei wird eine Stufe von 3,5 Prozent erreicht. Salehi sagte am Donnerstag, für medizinische Zwecke sei auch bereits Uran auf eine Stufe von 20 Prozent angereichert worden. Die USA und andere westliche Staaten haben an die iranische Führung appelliert, auf die Urananreicherung zu verzichten, um den Verdacht zu zerstreuen, es werde nach einem Weg gesucht, Atomwaffen zu produzieren. Teheran betont dagegen, sein Atomprogramm habe rein zivile Ziele. (APA/apn)

Share if you care.