Freund angeschossen - Für Einbrecher gehalten

26. August 2010, 11:48
61 Postings

Pensionistenpaar hielt nächtliche Besucher für Einbrecher - Freunde wollten Geburtstagsüberraschung bringen

Linz - Ein 78-jähriger Pensionist hat in St. Georgen im Attergau (Bezirk Vöcklabruck) am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr seinen Freund angeschossen. Er hielt ihn für einen Einbrecher.

Der 46-jährige Freund kam im Dunkeln ohne sich anzukündigen. Er hatte vier weitere Freunde dabei. Die fünf Freunde wollten für die Frau des Pensionisten ein Transparent als Geburtstagsüberraschung am Haus anbringen. Das Ehepaar hörte die heimlichen Gäste und die Pensionistin sah Personen davon laufen. Das Paar hielt die Flüchtenden für Einbrecher. Durch die Dunkelheit konnten sie niemanden erkennen.

Der Pensionist holte schließlich auch sein Kleinkalibergewehr aus dem Schlafzimmer und schoss in Richtung der "flüchtenden" Personen. Das Projektil traf den 46-jährigen Freuns am linken Unterschenkel.

Der Schütze legte sich schlafen, im Glauben, dass er ein paar Einbrecher verscheucht habe. Er habe nicht damit gerechnet, dass er jemand treffen und verletzen würde, hieß es im Bericht der Sicherheitsdirektion. Der 46-jährige Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Schütze wurde auf freiem Fuß angezeigt.(APA)

Share if you care.