Wiener Börse schließt am Donnerstag freundlich

26. August 2010, 20:00
posten

Erste Group umsatzstärkste Aktie

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei moderatem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 10,9 Punkte oder 0,46 Prozent auf 2.399,06 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund einen Punkt über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.398 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,15 Prozent, DAX/Frankfurt +0,22 Prozent, FTSE/London +0,90 Prozent und CAC-40/Paris +0,71 Prozent.

Nach einem freundlichen Start aufgrund positiver Übersee-Vorgaben musste der ATX seine Tagesgewinne am späten Vormittag fast zur Gänze wieder abgeben. In einem richtungs- und impulslosen Handel tendierte er bis zur Veröffentlichung unerwartet guter US-Konjunkturdaten auf ähnlichem Niveau seitwärts. Die US-Wirtschaftsdaten beflügelten den heimischen Leitindex wieder. Beeinflusst wurde der Wiener Markt auch von Titeln, deren Unternehmen Ergebnisvorlagen präsentierten.

In einem Branchenvergleich zeigten sich Bankenwerte von ihrer starken Seite. Im Sog dieses Auftriebs verteuerten sich Raiffeisen um 2,66 Prozent auf 32,83 Euro, Erste Group schlossen mit einem Kursplus von 1,60 Prozent auf 28,89 Euro. Beide Bankenwerte hatten einen maßgeblichen Anteil am schließlich leichten Kursplus des heimischen Leitindex.

Indexbelastend waren hingegen die Titel von Telekom Austria (minus 0,96 Prozent auf 10,00 Euro). voestalpine gingen mit minus 0,34 Prozent auf 23,47 Euro aus dem Handel. OMV schlossen mit plus 0,27 Prozent auf 25,78 Euro.

EVN im Fokus

Nach Zahlen rückten EVN in den Mittelpunkt. Der Energieversorger steigerte seinen Nettogewinn im ersten Halbjahr um 16,7 Prozent auf 204,9 Mio. Euro, Analysten der RCB hatten 212,9 Mio. Euro prognostiziert. Leicht über den RCB-Erwartungen lag das Unternehmen mit seinem Betriebsergebnis. Dieses stieg um 8,3 Prozent auf 194,1 Mio. Euro an. EVN-Titel schlossen mit einem leichten Abschlag von 0,08 Prozent auf 12,40 Euro.

Der Flughafen Wien konnte mit seinem Umsatzanstieg von 3,5 Prozent auf 253,2 Mio. Euro die Konsensuserwartungen leicht übertreffen. Der Nettogewinn (plus 11,6 Prozent auf 38,1 Mio. Euro) blieb leicht hinter den Analystenprognosen zurück, der Markt erwartete hier einen Anstieg von 15,0 Prozent. Zusätzlich hat der Flughafenbetreiber die Prognose für das Passagierwachstum im Gesamtjahr von 3 auf 6 Prozent nach oben geschraubt. Die Papiere ermäßigten sich um 0,20 Prozent auf 45,75 Euro.

Die Versicherung UNIQA konnte im ersten Halbjahr 2010 deutliche Zuwächse bei Gewinn und Prämieneinnahmen erzielen. Der Periodenüberschuss betrug 45 Mio. Euro, nach 26 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die verrechneten Konzernprämien stiegen um 9,2 Prozent auf 3,23 Mrd. Euro. UNIQA schlossen mit einem Plus von 0,22 Prozent auf 13,49 Euro.

Schon am Vorabend legte die CA Immo Anlagen sein Zahlenwerk auf den Tisch. Das Immobilienunternehmen hat im ersten Halbjahr 2010 sein Nettoergebnis um 8 Prozent auf 82,7 Mio. Euro gesteigert. Im zweiten Quartal erhöhte sich der Nettogewinn stärker, nämlich um 30 Prozent auf 49,6 Mio. Euro. CA Immo Anlagen büßten 1,26 Prozent auf 9,07 Euro ein.

Nach einer Kurszielsenkung durch CA Cheuvreux gerieten die Papiere von bwin in den Blickpunkt. Das Kursziel des Online-Sportwettenanbieters wurde von 38,0 auf 35,0 Euro nach unten revidiert. Die Kurseinstufung blieb mit "underperform" unverändert. bwin schlossen mit einem Kursplus von 1,42 Prozent auf 37,52 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

1. ATB AUSTRIA ANTRIEBSTECHNIK AG +7,14 Prozent

2. LINZ TEXTIL HOLDING AG +4,32 Prozent

3. IMMOFINANZ AG +4,23 Prozent

4. CA IMMO INTERNATIONAL AG +3,95 Prozent

5. TEAK HOLZ INT. AG +3,75 Prozent

6. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +3,56 Prozent

7. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +2,66 Prozent

8. KAPSCH TRAFFICCOM AG +2,42 Prozent

9. POLYTEC HOLDING AG +1,90 Prozent

10. BWT AG +1,62 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. A-TEC INDUSTRIES AG -4,39 Prozent

2. ZUMTOBEL AG -2,22 Prozent

3. MAYR-MELNHOF KARTON AG -1,55 Prozent

4. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -1,54 Prozent

5. SEMPERIT AG HOLDING -1,33 Prozent

6. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -1,30 Prozent

7. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -1,29 Prozent

8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -1,26 Prozent

9. CONSTANTIA PACKAGING AG -1,25 Prozent

10. STRABAG SE -1,17 Prozent (APA)

 

 

Share if you care.