Wikileaks veröffentlichte erneut CIA-Papier

26. August 2010, 08:04
9 Postings

Über Konsequenzen von Anschlägen von US-Bürgern im Ausland - Medien: Dokument nicht brisant

Die Enthüllungs-Website Wikileaks hat am Mittwoch wie angekündigt erneut ein Dokument des US-Geheimdienstes CIA veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine als geheim eingestufte, drei Seiten umfassende Analyse. Betrachtet werden mögliche Konsequenzen für den internationalen Anti-Terror-Kampf, wenn US-Bürger im Ausland Anschläge verüben sollten.

Das Papier wurde von einer CIA-Sonderabteilung angefertigt, die nach den Anschlägen vom 11. September gegründet wurde. Es ist nach Ansicht von US-Medien nicht brisant. Wikileaks hatte bereits häufiger Papiere von der "Red Cell" veröffentlicht.

Das Bild der USA

Das Dokument untersucht, was passieren würde, wenn US-Bürger zum Beispiel von dem Terrornetzwerk Al-Kaida rekrutiert würden, um im Ausland Anschläge zu verüben. Der Fokus liegt auf der Frage, wie sich das Bild von den USA ändern würde und ob internationale Regierungen sie weiter im Kampf gegen den Terrorismus unterstützen würden.

Das Enthüllungsportal hatte jüngst durch die Veröffentlichung von 76.000 Seiten geheimer Militärunterlagen weltweit Furore gemacht. Die Veröffentlichung der Afghanistan-Papiere hatte im Juli das Pentagon auf den Plan gerufen. Zwar stehe in den Dokumenten nichts wirklich Neues, die Veröffentlichung gefährde jedoch US-Soldaten. (APA)

 

Share if you care.