Sturm zu Gast bei "Alter Dame"

25. August 2010, 15:09
49 Postings

Juventus ist im schwarz-weißen Duell um den Einzug in die Gruppenphase klarer Favorit. Sturm hofft auf Goalgetter Kienast

Graz - Cupsieger Sturm Graz hat am Donnerstagabend im Stadio Olimpico gegen Juventus Turin nichts zu verlieren. Nach der 1:2-Heimniederlage der Steirer im Play-off-Hinspiel zur Europa League ist die Favoritenrolle für Italiens Rekordmeister noch einmal deutlich größer geworden. Trotzdem hofft die Truppe von Chefcoach Franco Foda auf eine Sensation. "Wir haben eine minimale Chance, die wollen wir versuchen zu nützen", betonte der Sturm-Trainer.

Die Grazer gehen ausgeruht in das Entscheidungsspiel, da die ursprünglich am Wochenende angesetzt gewesene Meisterschaftspartie gegen Salzburg verschoben wurde. "Wir haben zwei Wochen auf Turin hingearbeitet, wir hatten ja auch schon das Heimspiel. Wir sind gut vorbereitet", sagte Foda. Hoffnung gibt den "Blackys" vor allem die Leistung im Hinspiel, in dem nur das Ergebnis nicht gepasst hatte.

Standards als Schlüssel

"Wir müssen in der Defensive gut organisiert sein und die Torchancen, die wir vorfinden, diesmal auch nützen", kannte Foda das Erfolgsrezept. In Graz hatte im Abschluss einige Male die nötige Kaltschnäuzigkeit gefehlt, dadurch wurde eine deutlich bessere Ausgangsposition vergeben. Verbessern müssen Teamgoalie Christian Gratzei und Co. auch ihr Verhalten bei Standardsituationen des Gegners, nach denen im Hinspiel sowohl Leonardo Bonucci (16.) als auch Amauri (91.) per Kopf erfolgreich waren.

"Da waren wir zweimal unkonzentriert, das muss sich ändern", meinte Foda. Auf der anderen Seite setzen die Grazer auch selbst auf Aktionen mit dem ruhenden Ball. "In der Offensive hat es gut geklappt, da muss man zufrieden sein, da haben wir auch unser Tor gemacht", sagte der Sturm-Graz-Coach.

Die Foda-Schützlinge müssen in Turin mindestens zwei Tore erzielen. "Das ist unsere Aufgabe, darauf wollen wir hinarbeiten", betonte Foda. Blind nach vorne stürmen wird seine Mannschaft aber mit Sicherheit nicht. "Wir müssen auch die nötige Geduld haben", fügte der Sturm-Coach gleich hinzu. Für die nötigen Tore soll vor allem auch Roman Kienast sorgen, der es heuer schon auf vier Pflichtspieltreffer gebracht hat.

Kainz wieder dabei

Dass die Grazer in der Fremde für einen Sieg gut sind, haben sie im Vorjahr bewiesen, wo im Play-off nach einem 1:1 im Heimspiel mit einem 1:0-Auswärtserfolg gegen den ukrainischen Club Metalist Charkiw doch überraschend noch der Aufstieg fixiert werden konnte.

Gegenüber dem Hinspiel dürfte es kaum zu Umstellungen kommen, so dürfte der 17-jährige Florian Kainz auf der rechten Mittelfeldseite nach seiner starken Leistung neuerlich für den weiter verletzten Andreas Hölzl zum Einsatz kommen. "Die Chancen stehen 30:70, nichtsdestotrotz ist noch alles möglich", hat das Talent die Europa League noch nicht abgeschrieben. Genauso wie sein Mittelfeldkollege Mario Kienzl. "Wir können auch in Turin etwas erreichen. Natürlich wird es sehr schwer, aber ich glaube fest daran", sagte der 26-Jährige.

Juve setzt auf Heimvorteil

Die "Alte Dame" ist trotz des bevorstehenden Starts der Serie-A-Saison am Wochenende voll fokussiert auf die Europa-League-Qualifikation. "Wir sind noch nicht durch", warnte Siegtorschütze Amauri. Das sah auch Marco Motta ähnlich: "Wir müssen vorsichtig sein und den Sack zumachen."

Die Italiener erwarten einen starken Gegner. "Sie werden hierherkommen, um uns alles abzuverlangen, wir müssen voll konzentriert sein. Mit unseren Fans im Rücken wird es aber einfacher sein als im Hinspiel", sagte Mohamed Sissoko. Am Dienstag absolvierten die Turiner noch ein internes Freundschaftsspiel in Villar Perosa gegen die Primavera-Mannschaft und feierten einen 5:1-Erfolg. Die Österreicher Alexander Manninger und Marcel Büchel kamen dabei in der zweiten Hälfte im A-Team zum Einsatz. (APA)

Juventus Turin - SK Sturm Graz (Donnerstag, 20.45 Uhr/live ATV-Konferenzschaltung, Turin, Stadio Olimpico, SR William Collum/Schottland)

Mögliche Aufstellungen zum Rückspiel der vierten und letzten Qualifikationsrunde (Play-off) der Fußball-Europa-League:

Juventus: Storari - Motta, Bonucci, Chiellini, De Ceglie - Pepe, Sissoko, Marchisio, Lanzafame - Diego/Del Piero, Amauri

Ersatz: Manninger - Grygera, Legrottaglie, Felipe Melo, Ferrero, Martinez

Fraglich: Trezeguet (vor Abgang)

Es fehlen: Buffon, Zebina, Iaquinta (alle verletzt), Camoranesi, Grosso, Salihamidzic (alle nicht im Kader), Krasic, Aquilani (Neuverpflichtungen)

Sturm: Gratzei - Standfest, Feldhofer, Schildenfeld, Pürcher - Kainz, Kienzl, Weber, Bukva - Kienast, Szabics

Ersatz: Cavlina - Ehrenreich, Th. Burgstaller, S. Foda, Haas, Muratovic, Klem, Weinberger, Hassler

Es fehlen: Salmutter, Hölzl (beide verletzt)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Franco Foda will mit Sturm in Turin überraschen.

Share if you care.