Vimpelcom will in die Top Fünf aufsteigen

24. August 2010, 19:52
posten

Der russische Telekomkonzern verhandelt mit der ägyptischen Orascom - Österreich-Gelüste kolportiert

Der russische Telekommunikationskonzern Vimpelcom will mit Zukäufen zum fünftgrößten Mobilfunkanbieter der Welt aufsteigen. Das zur russischen Alfa Gruppe gehörende Unternehmen verhandelt derzeit über den Kauf des italienischen Mobilfunkbetreibers Wind, sowie über ein 51-prozentiges Aktienpaket an der ägyptischen Wind-Mutterfirma Orascom. Nach der Fusion hätte Vimpelcom 200 Millionen Kunden.

Der ägyptische Eigentümer der beiden Telefongesellschaften Naghib Sawiris ist auf Grund seiner Schulden gezwungen, sich von seinen Anteilen zu trennen. Die Übernahme der beiden Gesellschaften dürfte Vimpelcom rund fünf Milliarden Euro kosten. Vimpelcom will diese Summe teils in Cash und teils mit eigenen Aktien bezahlen. Analysten kritisierten, dass angesichts der hohen Schulden der beiden Telekomunternehmen der kolportierte Kaufpreis zu hoch ist.

Sawiris soll an der fusionierten Gesellschaft weiterhin beteiligt bleiben. Sein künftiger Anteil soll 20 bis 23 Prozent betragen. Neben der Alfa Gruppe mit 35 Prozent wird auch der norwegische Telekom-Konzern Telenor mit 27 Prozent beteiligt sein.

"Der Deal bedeutet für Vimpelcom fast die Verdoppelung der Umsätze. Damit wird das Unternehmen zu einem wirklich internationalem Player aufsteigen", sagt Nadeschda Golubjewa, Analystin der UniCredit Securities in Moskau. Laut Analysten würden sich die beiden Unternehmen von ihrer geographischen Ausrichtung her gut ergänzen.

Orascom ist in Ägypten, Algerien, Tunesien, Bangladesch, Pakistan, Libanon, und Südkorea tätig. Vimpelcom, an deren Spitze bis Juni 2010 Ex-Telekom-Austria-Chef Boris Nemsic gestanden ist, hat mit der Marke "Beeline" knapp 58 Millionen Kunden unter Vertrag und ist neben Russland auch in Kasachstan, der Ukraine, Usbekistan, Tadschikistan, Georgien und Armenien sowie in Vietnam und Kambodscha vertreten.

Gemeinsam haben die beiden Unternehmen das Interesse an einem Einstieg bei der Telekom Austria. 2008 wurden sowohl Orascom als auch Vimpelcom als ernsthafte Käufer gehandelt. Wedomosti berichtet, dass Vimpelcom nach der Fusion mit den Sawiris-Gesellschaften seine Expansion fortsetzen wird. Michail Alexejew, geschäftsführender Teilhaber der AC&M-Consulting spekuliert, dass Vimpelcom als nächstes die südafrikanische Mobilfunkholding MTN Group ins Visier nehmen könnte. (Verena Diethelm aus Moskau, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.8.2010)

Share if you care.