Ansichtssache: Bangladesh

«Bild 34 von 34
foto. bangladesh national tourism organization

Und das Nationaltier ist der Bengaltiger, der zu den gefährdeten Arten gehört. (red)

Informationen: Bangladesh National Tourism Organization

Share if you care
8 Postings

Wenn das nächste Mal eine Flut kommt, werden wieder Spendengelder erwartet. Und was macht Bangladesh? - es kauft Gold. http://www.be24.at/blog/entr... /fullstory

Klingt wie ein Erlebnisaufsatz aus der Unterstufe...

also so ein verklärtes, falsches und nichts-mit der-realität-zu-tun habendes geschreibsel habe ich selten gelesen.habe das land vor mehr als 20 jahren für wochen mit rucksack bereist, keine drachen und tanzenden menschen gesehen, dafür auf der strasse sterbende, die morgens mit lkws aufgelesen wurden, leute, deren häuser weggeschwemmt wurden, am hauptbahnhof von dakha ein foto von primitivst-zelten,die bis auf 1m an die gleise gebaut wurden,um von den abfällen leben zu können,gemacht,das auch im profil unter dem titel armut veröffentlicht wurde. dass es riesige teeplantagen gibt ist richtig, nur sterben jährliche dutzende pflückerinnen an schlangenbissen. etwas mehr realität täte gut,oder handelt es sich um einen werbetext für bangl-touri

(red) steht für....?

bin fassungslos ob der gebotenen Qualität. Sowohl der Text (Schüleraufsatz) als auch die Bilder (Handyfotos? Scans eines 60er Jahre Buches? Abgestürzter Photoshop?) sind unterirdisch.
Das hat sich Bangladesh nicht verdient.

Die Flächenangabe des Landes ist da nur mehr das i-Tüpfelchen.

bild 31

(die durch die toilette schleichenden affen) finde ich ziemlich faszinierend.

ansonsten find ichs gut, dass überhaupt einmal was zu bangladesh publiziert wird.

Was mich eher fasziniert ist, dass es dort noch immer 153 Mio. Menschen gibt. Ich hatte den Eindruck, dass die meisten davon in Tower Hamlets und Newham leben.

uiii, nachgebessert!!

Gerade stand noch "144 Millionen km2".
Einige weitere Postings wurden dabei auch gleich gelöscht.

"Saaris" und "Scherpen"

(Bild 14) stehen aber immer noch da.

Na kommt, löscht mich noch einmal!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.