"Brillenlose" 3D-Fernseher bis Ende 2010

24. August 2010, 12:30
45 Postings

Toshiba soll drei Modelle mit 21 Zoll Bildschirmdiagonale planen

Die gemeinsame Initiative aller großen Bildschirmhersteller, 3D-Technologien und entsprechende Produkte voranzutreiben, scheint zu fruchten. Nicht nur sind die Geschäftsprognosen der Analysten ob der zunehmenden Nachfrage der Konsumenten zuversichtlich, auch die technologische Entwicklung dürfte durch den steigenden Konkurrenzdruck vorangetrieben werden. Denn während bei aktuellen Fernsehern zum Genuss der Dreidimensionalität noch spezielle Brillen benötigt werden, könnten schon früher als möglicherweise erwartet 3D-Fernseher den Massenmarkt erobern, die ohne Brille zurechtkommen.

multi-parallax

Einen ersten Schritt in diese Richtung soll nach Angaben der japanischen Publikation Yomiuri Shimbun der Elektronikkonzern Toshiba wagen. Der Wie die Nachrichtenagentur AFP die Zeitung zitiert, werde der Hersteller noch vor Weihnachten drei Modelle von so genannten autostereoskopischen Displays zu einem Preis von "einigen Tausend US-Dollar" herausbringen, die 3D-Fernsehen ohne Spezialbrille ermöglichen. Das Unternehmen habe eine Technologie entwickelt, die die Betrachtung des Displays von verschiedenen Winkeln aus erlaubt und das Auge dabei nicht so schnell ermüden lässt. Beim multi-parallax-Design werden mehrere Bilder in verschiedenen Winkeln an die Seher ausgestrahlt, um einen möglichst großen Betrachtungsspielraum zu ermöglichen. Bislang führte die Erhöhung des Betrachtungswinkels aber zu Einbußen in der Bildqualität. Toshiba soll allerdings einen Weg gefunden haben, ein angenehmes Bild zu erzeugen, ohne dramatische Einbußen beim Betrachtungswinkel hinnehmen zu müssen. Die noch recht kleinen 21-Zoll-Displays versprechen eine Auflösung von immerhin 1.280 x 800 Bildpunkten.

Im Taschenformat

Wie das Bild eines autostereoskopischen 3D-Bildschirms wirkt, konnten sich dieses Jahr bereits die Besucher der Videospielmessen E3 und GamesCom ansehen. Hersteller Nintendo wird voraussichtlich Ende 2010 oder Anfang 2011 eine portable Spielkonsole mit entsprechendem Bildschirm auf den Markt bringen. Der "Nintendo 3DS" wird dann Spiele, Filme und Fotos (dank 3D-Kamera auf der Rückseite) dreidimensional darstellen können. Im Gegensatz zu Toshibas Displays ist der Betrachtungswinkel hier aber relativ spitz. (zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    3D-Fernsehen soll künftig auch ohne Spezialbrille möglich sein

Share if you care.