Atwal setzt Maßstäbe

23. August 2010, 12:32
2 Postings

37-jähriger Qualifikant als erster Spieler seit 24 Jahren auch Tur­nier­sieger und erster indischer Sieger auf US-PGA-Tour - Resonanz in Asien riesengroß

Greensboro  - Arjun Atwal hat als erster Inder und erst sechster in Asien geborener Golfprofi ein Turnier auf der US-PGA-Tour gewonnen. Der Nachbar und Freund von Tiger Woods siegte bei der mit 5,1 Millionen Dollar dotierten Wyndham Championship in Greensboro/North Caroline mit 20 unter Par und einem Schlag Vorsprung auf den US-Amerikaner David Thoms. Bedeutender als die 918.000 Dollar (722.209 Euro) Preisgeld ist die Wirkung, die Atwals Sieg auf die Sportszene Asiens hat.

Denn auf dem bevölkerungsreichsten Kontinent der Erde verfolgen die Menschen Erfolge ihrer Landsleute mit riesengroßer Aufmerksamkeit. "Das wird eine großartige Rückkehr nach Hause", sagte der 37-jährige, der mit 14 Jahren in Kalkutta zum Golfen begonnen hatte und längst in Florida lebt. "Meine Verwandten zu Hause haben meiner Frau schon in den vergangenen Tagen ausgerichtet, dass die Berichterstattung zu Hause gigantisch ist", erzählte Atwal nach seinem Sieg.

Um den musste Atwal im letzten Turnier vor dem Playoff im FedEx-Cup schwer kämpfen. Im Juli hatte er die Spielberechtigung für die Tour verloren, sich erst am Montag davor für das Turnier überhaupt erst qualifiziert. 2003 hatte er zwar die Asien-Tour gewonnen, aus diplomatischen Gründen war die US-Tourkarte damals aber an den zeitplatzierten Chinesen gegangen.

Am Sonntag benötigte er einen mächtigen Par-Putt, um trotz seiner 61er-Auftaktrunde zu gewinnen. Als Montags-Qualifikant gleich auch das Turnier zu gewinnen, das war zuletzt einem Spieler 1986 geglückt. Nun hat Atwal nicht nur für zwei Jahre die Tour-Karte sondern auch eine Einladung zum Masters 2011 sicher.

"Ich träume seit langem davon, ein Turnier zu gewinnen. So lange das nicht geklappt hat, hast du Zweifel, ob es passieren könnte. Beim letzten Putt war mein Puls auf 150", gestand Atwal. Vor ihm hatten die drei Japaner Isao Aoki, Shigeiki Maruyama und Ryui Imada sowie die beiden Südkoreaner K. J. Choi und Y.E. Yang auf der US-Tour gewonnen.

Mit seinem Kumpel Tiger Woods verbindet Atwal eine unerfreuliche Parallele. 2007 war er an einem illegalen Autorennen beteiligt, bei dem ein Unfallbeteiligter zu Tode gekommen war. Auch Woods' außereheliche Affären waren vergangenes Jahr in der Folge eines mysteriösen Verkehrsunfall ans Tageslicht gekommen. (APA/Reuters)

Endstand Wyndham Championship in Greensboro, North Carolina (US PGA Tour/5,1 Mio Dollar/Par 70): 1. Arjun Atwal (IND) 260 (61/67/65/67) - 2. David Toms (USA) 261 - 3. Justin Leonard (USA), Michael Sim (AUS), John Mallinger (USA) und John Rollins (USA) je 262 - 7. Lucas Glover (USA) 263

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ungläubig betrachtet Arjun Atwal den Pokal.

Share if you care.