Gute Noten für schlankeren, billigeren Kindle

23. August 2010, 10:07
32 Postings

Wired: Dritte Generation des E-Readers kann sich mit guter Lesbarkeit und langer Akkulaufzeit gegen iPad und Co durchsetzen

Zum Start des iPads hatte Steve Jobs die Arbeit von Amazon mit seinem E-Reader Kindle gelobt und verkündet, dass man darauf aufbauen werde. Einige Beobachter sagten daraufhin das Ende des Kindle voraus, dem das Apple-Tablet zahlreiche Features voraushabe. Im Juli gab Amazon jedoch bekannt, mehr E-Books als fest gebundene Bücher verkauft zu haben. Ende Juli brachte das Unternehmen eine neue, billigere Version des Kindle auf den Markt. Wired-Tester Steven Levy stellt der dritten Generation des Readers im Test gute Noten aus und sagt dem Kindle trotz iPad noch eine rosige Zukunft vorher.

Verbesserungen

Zu den bisherigen Features des E-Readers wie die gute Lesbarkeit im Sonnenlicht und dem umfangreichen E-Book-Store kommen beim neuen Kindle weitere Verbesserungen des 6-Zoll-Displays und der Akku-Laufzeit hinzu. Der Speicher wurde verdoppelt und soll nun Platz für 3.500 Bücher bieten. Laut Hersteller soll einige einzige Akku-Ladung bis zu einen Monat halten, sofern WLAN nicht durchgehend aktiviert ist.

Dezentes Design

Besonders angetan zeigt sich der Tester vom neuen Design: "Verglichen mit dem Original aus 2007 ... ist der neue Kindle so schlank und dezent, dass man sich fragt, ob Amazon Apples Jony Ive zur Beratung eingestellt hat." Ive ist Apples vielgelobter Chef-Designer. Auch die überarbeitete Tastenanordnung sei ein Gewinn für das Gerät, auch wenn es noch Verbesserungsmöglichkeiten bezüglich des Tastenabstands gebe. Mit rund 240 Gramm wiege der Kindle weniger als so manches Hardcover. Der überarbeitete E-Ink-Screen würde die Lesbarkeit deutlich verbessern. Amazon selbst spricht von einem 50 Prozent höheren Kontrast im Vergleich zu anderen E-Readern. Levy merkt jedoch an, dass bei der Lektüre von Publikationen mit aufwändigeren Layouts wie Magazinen hintergrundbeleuchtete Tablets noch immer einen Vorteil hätten. Weitere Minuspunkte gibt es für Kopierschutz und das Fehlen einer Touchscreen-basierten Navigation.

Billiger

Der Preis von 139 US-Dollar für die WLAN-only-Version (mit 3G + WLAN kostet das Gerät 189 Dollar) würde den Weg für "Multi-Kindle-Familien" eröffnen, meint Levy. Beide Geräte werden ab 27. August ausgeliefert. Durch die hohe Nachfrage müssen sich Kunden bei späteren Bestellungen jedoch bis Mitte September gedulden, heißt es auf der Amazon-Seite. (red)

  • Wired-Test: Kindle kann sich noch lange gegen iPad durchsetzen
    foto: amazon

    Wired-Test: Kindle kann sich noch lange gegen iPad durchsetzen

Share if you care.