Wiener Börse schließt am Montag höher

23. August 2010, 17:44
posten

ATX knapp 0,5 Prozent höher - Positives Umfeld

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 11,91 Punkte oder 0,49 Prozent auf 2.454,05 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwölf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.442 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,06 Prozent, DAX/Frankfurt +0,09 Prozent, FTSE/London +0,60 Prozent und CAC-40/Paris +0,58 Prozent.

Bei sehr ruhigem Geschäftsverlauf konnte der ATX ein kleines Kursplus einfahren. "Es hat sich nicht viel getan. Von Unternehmensseite gab es kaum Neuigkeiten", berichtete ein Händler. Auch das internationale Börsenumfeld zeigte sich weitgehend freundlich.

Zu den auffälligsten Werten zählten zum Wochenauftakt RHI. Der überraschende Abgang von Vorstandschef Fahnemann drückte hier auf die Aktie. Die Titel des Feuerfestkonzerns büßten 3,34 Prozent auf 21,11 Euro ein. Zu den Gründen für den Abgang halten sich Aufsichtsrat und Kernaktionär Schlaff bedeckt. Die Analysten von Cheuvreux haben ihr Kursziel für die RHI-Titel von 29,70 auf 25,20 Euro gekürzt.

OMV sehr fest, RHI schwach

Unter den Indexschwergewichten konnten OMV in einem freundlichen europäischen Branchenumfeld um 2,13 Prozent auf 26,37 Euro zulegen. Telekom Austria konnten ein Kursplus von 0,84 Prozent auf 10,02 Euro vorweisen und voestalpine schlossen marginal um 0,02 Prozent höher bei 24,20 Euro.

Die heimischen Bankenwerte zeigten sich in einem starken europäischen Sektor freundlich. Raiffeisen International gewannen 1,49 Prozent auf 34,00 Euro und Erste Group legten 0,34 Prozent auf 29,70 Euro zu.

Bei den Versicherern gaben Vienna Insurance Group 0,33 Prozent auf 37,40 Euro nach. Die Analysten der Erste Group haben ihre Kaufempfehlung mit Kursziel 44,50 Euro bestätigt.

Für Schoeller-Bleckmann hat die Erste Group das Kursziel von 40,50 auf 43,60 Euro erhöht und die "hold"-Einstufung bestätigt. Die Aktien des Ölfeldausrüsters büßten 1,03 Prozent auf 41,32 Euro ein.

Strabag verkauft die 49-prozentige Beteiligung am 2007 gegründeten Joint Venture DB Development. Der Verkaufspreis wurde nicht bekanntgegeben. Strabag-Aktien schlossen 2,17 Prozent höher bei 16,95 Euro. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


1. LINZ TEXTIL HOLDING AG +6,00 Prozent
2. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +2,80 Prozent
3. AGRANA BETEILIGUNGS-AG +2,24 Prozent
4. STRABAG SE +2,17 Prozent
5. OMV AG +2,13 Prozent
6. JOWOOD ENTERTAINMENT AG +1,98 Prozent
7. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +1,97 Prozent
8. ZUMTOBEL AG +1,73 Prozent
9. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +1,63 Prozent
10. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +1,49 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer


1. CA IMMO INTERNATIONAL AG -3,57 Prozent
2. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -3,45 Prozent
3. RHI AG -3,34 Prozent
4. PALFINGER AG -1,76 Prozent
5. POLYTEC HOLDING AG -1,56 Prozent
6. SCHOELLER-BLECKMANN AG -1,03 Prozent
7. ANDRITZ AG -1,00 Prozent
8. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -0,93 Prozent
9. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -0,91 Prozent
10. WIENERBERGER AG -0,80 Prozent

Share if you care.