US Open ohne Titelverteidiger Del Potro und Serena Williams

22. August 2010, 13:32
20 Postings

Beide sagen Teilnahme auf Anraten ihrer Ärzte ab - Melzer bereitet sich ausführlich auf den Grand Slam vor - Federer in Cincinnati Nadal-Besieger-Besieger

New York - Prominente Ausfälle für die am Montag in einer Woche beginnenden US Open. Bei den Herren fehlt Juan Martin del Potro, der bereits seit Jänner dieses Jahres wegen einer Verletzung im rechten Handgelenk ausgefallen war. Er kann seinen im Vorjahr errungenen Titel beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres nicht verteidigen.

"Ich bin extrem traurig, dass ich nicht imstande bin, meinen US-Open-Titel zu verteidigen", meinte der 21-jährige Argentinier in einem Statement. "In New York vergangenes Jahr zu gewinnen war mein bisher größter Erfolg im Tennis und meine schönste Erinnerung überhaupt." Del Potro habe erst vor zwei Wochen wieder mit dem Training beginnen können und er fühlt sich noch nicht weit genug, um wieder auf Toplevel Turniere zu spielen.

Del Potro war im Vorjahr der erste argentinische US-Open-Sieger seit Guillermo Vilas (1977) gewesen, als er der Reihe nach Rafael Nadal und im Finale Roger Federer besiegt hatte.

Auch die Weltranglistenerste der DAmen, Serena Williams, hat ihre Teilnahme an den US Open Ende des Monats in New York abgesagt. Die 13-malige Grand-Slam-Siegerin aus den USA laboriert an den Folgen einer Schnittverletzung an ihrem rechten Fuß, die sie bei einem Tritt in eine Glasscherbe erlitten hat.

"Ich bin sehr traurig und enttäuscht, dass ich nicht spielen kann", teilte Williams auf der offiziellen Webseite der US Open mit. Die Ärzte hätten ihr den Rat gegeben, auf eine Teilnahme an dem Turnier zu verzichten, damit die Verletzung am Fuß schnell verheilen könne. Die 28-Jährige hat das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres bislang dreimal gewonnen (1999, 2002, 2008). 

Bei Federer alles Roger

Bei Roger Federer läuft dagegen alles nach Plan. Während sein großer Rivale Rafael Nadal beim ATP-Turnier in Cincinnati im Viertelfinale an Marcos Baghdatis gescheitert war, spielte sich der Schweizer am Samstag in Bestform ins Finale. Dort trifft Federer auf den Amerikaner Mardy Fish.

Federer setzte sich im Halbfinale locker gegen den Zyprioten Baghdatis durch (6:4, 6:3). Fish zerstörte im Halbfinale die Hoffnungen seines Landsmannes Andy Roddick (4:6, 7:6, 6:1). Im Duell der beiden Finalisten steht es nach Siegen 5:1 für Federer. Der Weltranglistenzweite scheint jedenfalls bereit für die US Open, bei denen er schon fünfmal triumphiert hat.

"Ich hatte auch Glück und musste in den ersten Runden kaum spielen. Jetzt habe ich eine weitere Chance, hier das Turnier zu gewinnen", sagte Federer, bereits viermal Turniersieger in Cincinnati.

Dagegen gibt es beim Vorbereitungsturnier der Damen in Montreal ein Nachspiel. Gerade einmal zehn Minuten standen Caroline Wozniacki (Dänemark) und Swetlana Kusnezowa (Russland) im ersten Halbfinale auf dem Platz, dann kam der große Regen. Sechs Stunden warteten die Verantwortlichen und hofften auf eine Wetterbesserung, aber der Himmel hellte sich nicht auf.

Beide Matches, im zweiten Semifinale standen sich die Russin Wera Swonarewa und Wiktoria Azarenka aus Weißrussland gegenüber, wurden auf Sonntag verschoben, danach sollte nach einer kurzen Verschnaufpause das Endspiel stattfinden. Allerdings droht eine Verlängerung, wie Turnierdirektor Eugene Lapiere sagte: "Leider steht die Chance auf Regen auch für Sonntag bei hundert Prozent." Deshalb gibt es auch schon einen Notfallplan für mögliche Überstunden am Montag.

Jürgen Melzer bereitet sich länger vor

Jürgen Melzer ist nach dem Zweitrunden-Aus in Cincinnati am Freitag gleich nach New York gereist. Österreichs Nummer 1, die ursprünglich kommende Woche unmittelbar vor den US Open auch noch New Haven auf dem Turnierplan hatte, verzichtet auf ein Antreten in Connecticut. Im Sinne einer ordentlichen Vorbereitung auf die US Open kann sich Melzer also in aller Ruhe auf das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres einschlagen.

Zwar hat Melzer aus dem Vorjahr ein Viertelfinale in New Haven stehen, allerdings zählt dieser Erfolg nicht zu jenen 18 Turnieren, die für sein Ranking von Belang sind. In Flushing Meadows hat der Weltranglisten-15. nur eine zweite Runde aus dem Vorjahr zu verteidigen, daher gilt sein Hauptaugenmerk im Kampf um eine weitere Annäherung an die Top Ten diesem Großturnier.

Die lange Vorbereitung am Schauplatz des Majors hatte Melzer schon in Paris zu seinem bisher mit Abstand besten Abschneiden im Einzel eines Grand Slams verholfen: Der 29-jährige Niederösterreicher hatte in Paris das Halbfinale erreicht, einige Wochen später in Wimbledon schaffte er im Einzel sein zweites Major-Achtelfinale sowie mit Philipp Petzschner den Triumph im Doppel. (APA/SID/red)

Share if you care.