ÖFB-Teenie Djuricin ver­hindert Hertha-Fehlstart

21. August 2010, 14:43
62 Postings

Zwei Tore des 17-jährigen Österreichers bei 3:2-Erfolg des Absteigers gegen Oberhausen - mit Video

Berlin - Hertha BSC Berlin hat das Unternehmen Wiederaufstieg in die deutsche Fußball-Bundesliga mit dem ersten Heimsieg seit einem Jahr gestartet. Zum Saisonstart der 2. Liga feierten die Hauptstädter dank zweier Tore des erst 17 Jahre alten Österreicher Marco Djuricin (49. und 80.) einen am Ende erzitterten 3:2 (1:1)-Erfolg über Rot-Weiß Oberhausen. 

Die Berliner schienen sich nach 13 Jahren  nur schwer an die Zweitliga-Luft gewöhnen zu können. Denn die Oberhausener spielten vor 48.385 Zuschauern unbeschwert auf und schockten die Hausherren, als Moses Lamibi den Ball nach einem Corner bereits nach sieben Minuten mit der Ferse über die Linie bugsierte. Nur elf Minuten später musste der neue Trainer Marcus Babbel den für 1,8 Millionen Euro von Mönchengladbach verpflichteten Stürmer Rob Friend wegen einer Gehirnerschütterung, erlitten nach einem missglückten Fallrückzieher, aus der Partie nehmen. Für ihn kam U19-Teamspieler Djuricin, der seit 2008 bei den Hauptstädtern spielt.

Der Ausgleich von Domowtschijki (30.) nach dem ersten durchdachten Angriff der Hertha leitete die Wende ein. Erst nach dem Führungstreffer von Djuricin (49.) gewannen die Berliner an Sicherheit und ließen den Ball und Gegner laufen. In der Schlussphase mobilisierte RWO noch einmal alle Kräfte, um den Ausgleich zu erzielen - und wurde belohnt. Erneut war es Lamibi der auf 2:2 stellte (78.).  Doch die Hoffnung der Oberhausener auf einen Überraschungscoup an der Spree währte nur zwei Minuten, denn Djuricin gelang auch noch Herthas umjubelter Siegtreffer (80.).

Der von Sturm Graz verpflichtete Daniel Beichler fehlte im Hertha-Aufgebot, er hatte sich am Mittwoch an der Leiste operieren lassen müssen und wird an die zwei Monate ausfallen.

Einigung auf neuen Vertrag

Wie am Sonntag bekannt wurde hat sich Djuricin längerfristig an Berlin gebunden,  Hertha-Manager Michael Preetz verkündete die Einigung auf einen neuen Vertrag bis 2014. "Ich habe mich entschieden zu bleiben und denke auch, dass das die richtige Entscheidung ist. Die Leute im Verein unterstützen mich. Es hätte gegen Oberhausen nicht besser laufen können, das war Gänsehaut pur", äußerte der Österreicher, der schon in den Testspielen mit sieben Treffern seine Torgefährlichkeit angedeutet hatte. (sid/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marco Djuricin traf gegen RWO doppelt.

  • Und so sah das aus...

Share if you care.