Die Google-Story als Kinofilm

20. August 2010, 10:59
9 Postings

Produzenten haben Filmrechte an "Googled: The End of the World as We Know It" erworben

Im Oktober kommt mit "The Social Network" die Verfilmung der Facebook-Story rund um Gründungsmitglied und CEO Mark Zuckerberg in die Kinos. Laut Deadline New York soll bald eine weitere Silicon Valley-Ikone auf die Leinwand folgen. Der Produzent John Morris und Groundswell Productions haben demnach die Filmrechte zu "Googled: The End of the World as We Know It" von dem The New Yorker- Kolumnisten Ken Auletta erworben.

"Tu nichts Böses"

Die Storys hinter beiden Unternehmen weisen durchaus Ähnlichkeiten auf: aus der Idee von ein paar Studenten wächst innerhalb weniger Jahre ein - nicht immer unumstrittenes - Milliarden-Web-Imperium. Während sich um die Facebook-Gründung jedoch Mythen ranken, die Zuckerberg nicht gerade in ein gutes Licht rücken, soll die Google-Story um das Motto "tu nichts Böses" gesponnen werden. Der Film soll den Zwiespalt zwischen dem Idealismus der beiden Gründer und Google als globales Phänomen behandeln. Die heißeste Frage wird nun aber natürlich sein: wer wird Larry Page und Sergey Brin spielen? Ein WebStandard-Vorschlag: Simon Helberg aus The Big Bang Theory als Sergey Brin, Martin Starr als Larry Page und Philip Seymour Hoffman als Eric Schmidt.  (red)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die beiden Google-Gründer Sergey Brin (unten links) und Larry Page zusammen mit CEO Eric Schmidt. Wer wird sie im Google-Film spielen? Ein WebStandard-Vorschlag: Simon Helberg von The Big Bang Theory als Sergey Bin, Martin Starr als Larry Page und Philip Seymour Hoffman als Eric Schmidt. 

Share if you care.