Ukraine: Mönche besetzen Kloster

26. April 2003, 11:41
posten

Gebäude sind Unesco-Weltkulturerbe

Kiew - Mit einer Sitzblockade wollen orthodoxe Mönche in der Ukraine ein von der früheren sowjetischen Regierung beschlagnahmtes Kloster wieder in den Besitz der Kirche bringen. Seit einer Woche hält eine Gruppe Ordensleute das Archiv des Staatlichen Archäologischen Instituts in Kiew besetzt, das in dem früheren Höhlenkloster untergebracht ist. Außenstehenden verwehren die Mönche den Zutritt. Es handelt sich um die zweite derartige Aktion in Kiew binnen eines Monats.

Ukrainische Medien zitierten den Metropoliten Wolodimir, den obersten Geistlichen der ukrainischen orthodoxen Kirche, mit den Worten, das Institut habe das Gebäude entweiht. Er wies den Vorwurf zurück, die Mönche brächen mit ihrer Aktion Gesetze. Sie forderten vielmehr ihren Besitz zurück, sagte der Metropolit.

Das fast 1.000 Jahre alte Höhlenkloster wurde in den 20er Jahren von den Sowjetbehörden beschlagnahmt. 1988 und nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 wurden der Kirche Teile des Klosters zurückgegeben. Es steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Im vergangenen Jahr ordnete Staatspräsident Leonid Kutschma die Rückgabe aller religiösen Güter an, die von der Sowjetunion beschlagnahmt worden waren. Der Erlass wurde jedoch bisher nicht umgesetzt. (APA/AP)

Share if you care.