Bei WC zu wenig bezahlt: Verletzte nach Schlägerei

19. August 2010, 14:21
78 Postings

Innsbruck - Bei einer Raststation auf der Brennerautobahn (A13) bei Gries am Brenner ist es am Mittwoch zu einer handfesten Schlägerei zwischen einer WC-Reinigungskraft und einer Familie gekommen. Eine Frau und die WC-Reinigungskraft trugen Verletzungen davon und mussten im Krankenhaus versorgt werden.

Auslöser der Handgreiflichkeiten war, dass ein 22-Jähriger und sein Vater für den Toiletten-Besuch zu wenig bezahlten. Einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Reinigungsmann folgte ein Fausthieb des 22-Jährigen. Der 52-jährige Reinigungsmann rastete daraufhin aus.

Zuerst beschimpfte er den 62-Jährigen und seinen Sohn und dann attackierte er die beiden. Daraufhin kam es zu einem Handgemenge zwischen den drei Personen bei dem der Sohn dem Reinigungsmann einen Faustschlag verpasste. Der Reinigungsmann rastete nun vollkommen aus und verfolgte die beiden Männer mit einer 70 Zentimeter langen Eisenstange. Die beiden flüchteten zu ihrem Auto.

Der Reinigungsmann lief ihnen nach und demolierte mit der Eisenstange die Windschutzscheibe des Autos. Die Frau des 62-Jährigen wurde mit Verdacht auf eine Wirbelverletzung ins Krankenhaus in Hall eingeliefert. Der Reinigungsmann trug eine Platzwunde davon, die ebenfalls medizinisch behandelt werden musste. Alle Beteiligten wurden bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.(APA)

Share if you care.