Junge Mühlviertler landeten mit Rap-Persiflage einen Internet-Hit

19. August 2010, 10:20
126 Postings

"Alloa bam Fraunz" schon über 100.000 Mal auf YouTube aufgerufen

Lukas Plöchl aka "G-Neila" und Manuel "Manix" Hoffelner aus Freistadt in Oberösterreich haben den französischen Nummer-Eins-Hit "Alors on danse" gecovert und daraus kurzerhand "Alloa bam Fraunz" gemacht. Mit ihrer Persiflage aufs Landleben haben die beiden einen Volltreffer gelandet: Bereits 100.000 Mal wurde der Rap-Song auf der Internetplattform YouTube angehört. Das berichtet die Freistädter Bezirksrundschau in ihrer aktuellen Ausgabe.

Die "Trackshittaz", wie sich die beiden nennen, haben in zwei Stunden den amüsanten Text zur Melodie des Stromae-Hits ersonnen. Da heißt es etwa: "I nix zum da, und hob an Durscht, da Fraunz ala, frog nan wos duast, er nix zum da, he gehst heid fuat? i bleib daham, Bier hob i gnuag". Für alle, die des oberösterreichischen und Mühlviertler Dialekts im speziellen nicht mächtig sind, gibt es eine Übersetzung ins Hochdeutsche.

Im Video tanzen die beiden im Neon-Leiberl und mit Sonnenbrille vor Misthaufen und Jägerstand. Der Clip entstand im oberösterreichischen Leopoldschlag, im "Mühlviertler Bauern-Style" und enthält ironische Anspielungen auf das ländliche Umfeld. Dass der Clip auf der Internet-Seite YouTube schon 100.000 über Mal angeklickt wurde, überraschte die beiden Sänger. Damit hätten der 21-jährige BWL-Student Plöchl und der 18-jährige HTL-Schüler Hoffelner nicht gerechnet. Sie betonten aber in dem Zeitungsartikel, dass sie sich nicht zu ernst nehmen wollen.

Zumindest Plöchl ist den Oberösterreichern kein Unbekannter mehr, landete er doch schon 2007 mit seinem Jux-Klingelton vom "Öz Pedan" einen regionalen Sommerhit. Gemeinsam wollen die beiden Burschen weiter Musik machen, die Fortsetzung vom "Fraunz" ist geplant, diesmal aber mit eigenen Beats. (APA)

 

 

Link

YouTube

  • Artikelbild
Share if you care.