Entwicklungschef von Skype geht wegen Postings

19. August 2010, 11:20
27 Postings

Zahlreiche Nutzer beschwerten sich über die Personalwahl - Verlassen aus "persönlichen Gründen"

Einem Bericht der New York Times zufolge verließ Skypes neuer Entwicklungschef Madhu Yarlagadda das Unternehmen nach rund einem Monat. Der Grund dafür seien negative Kommentare hinsichtlich seiner Person im Internet gewesen, berichtet die Zeitung. Die Sprecherin des ehemaligen Entwicklungschefs erklärte, dass er Skype aus "persönlichen Gründen" verlasse.

Bedenken

Zuvor zeichnete sich Yarlagadda bei Yahoo als Vizepräsident für die Technik-Abteilung verantwortlich. Die New York Times möchte in Erfahrung gebracht haben, dass Postings auf der Technikseite Techcrunch ausschlaggebend für das Scheiden aus dem Unternehmen waren. Die Führungskräfte bei Skype hätten die durchwegs negativen Kommentare vernommen und daraufhin ernste Bedenken, hinsichtlich der Personalwahl, geäußert. Einer der Nutzer schreibt: "Es gab nur wenige Leute bei Yahoo, die so wenig gemocht wurden wie Madhu. Das kann man nicht über Nacht ändern." Ein weiterer Poster meint: "Niemand kann sich glücklich schätzen - Madhu in seinem Team zu haben."

Negative Postings

Laut Techncrunch könnte dies tatsächlich der Grund dafür sein, dass Yarlagadda nach nur einem Monat Skype wieder verlassen musste. Wegen der Postings hätte Yarlagaddas Frau bereits vor geraumer Zeit mit rechtlichen Schritten gegen Techcrunch gedroht. Zwar habe man mit dem Gedanken gespielt einige Kommentare zu löschen, doch dass dies nicht geschah habe sich Yarlagadda selbst zuzuschreiben. Denn in einer Rundemail an ehemalige Yahoo-Kollegen bat er, dass diese doch positive Kommentare als Gegengewicht verfassen sollten. Die Bitte ging allerdings nach hinten los, zumal einige User von der Email öffentlich berichteten. (pd)

  • Nach nur einem Monat verließ Madhu Yarlagadda Skype wieder.
    foto: madhuyarlagadda.blogspot.com

    Nach nur einem Monat verließ Madhu Yarlagadda Skype wieder.

Share if you care.