Sturm muss auf Sensation hoffen

18. August 2010, 17:29
40 Postings

Grazer wollen Juventus beschäftigen - Kein Gegentor als Ziel im Heimspiel - Foda: "Werden nicht ins offene Messer laufen"

Graz - Die Rollen sind klar verteilt. Dennoch will sich der österreichische Cupsieger Sturm Graz auch im Duell mit dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin nicht verstecken. Einer ausverkauften UPC-Arena soll am Donnerstag (21.05 Uhr/live ORF1) ein ansprechendes Fußball-Spiel geboten werden, wenngleich es Sturm-Trainer Franco Foda für die Chance auf die Sensation und den Einzug in die Gruppenphase der Europa League als zentral ansieht, zu Hause kein Gegentor zu erhalten.

"Wir werden sicher nicht ins offene Messer laufen", versprach Foda. "Wenn bei Juventus am Ende eine Null steht, wäre das schon sehr, sehr gut." Der Sturm-Coach weiß um die Qualität, die die Italiener, auch wenn sie noch nicht im Ligabetrieb stehen, in der Offensive haben. Der zu einem Verbleib bewegte Regisseur Diego und Sturmtank Amauri dürften vorerst den Vorzug gegenüber Alessandro Del Piero und David Trezeguet erhalten.

Sturm ohne Salmutter

"Es wird sicherlich die stärkstmögliche Juve-Mannschaft aufs Feld laufen", meinte Foda, der selbst nur auf den rekonvaleszenten Klaus Salmutter (Muskelfaserriss) verzichten muss. Der neue Juve-Trainer Luigi del Neri dagegen muss die verletzten Teamspieler Gianluigi Buffon - anstelle des Startorhüters dürfte Neuzugang Marco Storari und nicht der Österreicher Alexander Manninger zwischen den Pfosten stehen - und Vicenzo Iaquinta vorgeben.

Foda will sein Team nicht hinten hineinstellen, sondern den "klaren Favoriten" beschäftigen lassen. "Ich suche eine Mischung aus verstärkter Defensive und dem Versuch, mit Druck und Pressing nach vorne zu spielen", erklärte der Deutsche. Damit soll Juves Spielfluss gestört werden. "Ein positives Ergebnis, eigentlich schon ein sensationelles, wären ein 0:0 oder ein 1:0", sagte Foda. "Wir werden alles Mögliche versuchen, das Spiel einigermaßen zu überstehen."

Negative Bilanz

In vier Versuchen hat Sturm noch nie zu Hause gegen ein italienisches Team gewonnen. Zuletzt waren die Grazer nach einer 1:3-Heimniederlage im UEFA-Cup 2002 trotz eines 1:0-Auswärtssieges an Lazio Rom gescheitert. 1983 hatte sich Sturm allerdings ebenfalls im Vorgänger-Bewerb der Europa League gegen Hellas Verona durchgesetzt (2:2/a, 0:0/h). "Wir müssen uns zusammenreißen und mehr als 100 Prozent geben, damit wir eine Chance haben", versicherte ÖFB-Teamkeeper Christian Gratzei.

Ex-Nationalspieler Markus Schopp hatte Juventus zuletzt bei einem Blitzturnier in Bari mit je 45 Minuten gegen Inter Mailand (0:1) und den AC Milan (1:1,2:4 i.E.) beobachtet und "praktisch keine Schwächen" gesehen. Geschwächelt hatte die "Alte Dame" allerdings in der vergangenen Serie-A-Saison, mit Rang sieben gerade noch einen internationalen Startplatz erreicht. "Daher ist uns die Europa League auch sehr wichtig", betonte Coach Del Neri.

Die abwanderungswilligen Ex-Weltmeister Fabio Grosso und Mauro Camoranesi traten die Reise nach Graz am Mittwoch nicht an, im Mittelfeld muss selbst der brasilianische Teamspieler Felipe Melo um seinen Stammplatz zittern. "Wir sind klare Außenseiter, aber es gibt immer eine Chance", erinnerte Sturm-Verteidiger Joachim Standfest. "Das wird ein äußerst schwerer Brocken, aber wir hoffen, zumindest einigermaßen dagegenhalten zu können." (APA)

SK Sturm Graz - Juventus Turin (21.05 Uhr/live ORF1, UPC-Arena, SR Cüneyt Cakir/Türkei)

Sturm: Gratzei - Standfest, Feldhofer, Schildenfeld, Pürcher/Klem - Hölzl, Kienzl, Weber, Bukva - Kienast, Szabics
Ersatz: Cavlina - Ehrenreich, Th. Burgstaller, Kainz, S. Foda, Haas, Muratovic
Es fehlt: Salmutter (Muskelfaserriss)

Juventus: Storari - Motta, Bonucci, Chiellini, De Ceglie - Pepe, Sissoko/Felipe Melo, Marchisio, Lanzafame - Diego, Amauri
Ersatz: Manninger - Grygera, Legrottaglie, Ferrero, Martinez, Del Piero, Trezeguet
Es fehlen: Buffon, Zebina, Iaquinta (alle verletzt), Grosso, Camoranesi (beide nicht im Kader)

Share if you care.