Wiener Regional-TV dreht vorerst ab

18. August 2010, 18:07
22 Postings

Digitales Antennenfernsehen für Wien, Niederösterreich, Burgenland legt bis 2011 eine Pause ein: Interessenten von Austria 9 bis Okto sprangen ab, erklärt das der Betreiber

Für Stunden fielen WienTV und RT24 schon in den vergangenen Tagen aus. Auch Radio Maria, Untermieter auf der digitalen Sendeplattform, setzte immer wieder aus.

Offenbar ein Warnsignal der ORF-Sendertochter ORS, die für diesen Multiplex C vom Kahlenberg die technische Dienstleistung übernahm. ORS und Lizenzinhaber Hans Wagner hatten, gelinde gesagt, unterschiedliche Preisvorstellungen fürs Senden.

Wagner betreibt die Lokalsender N1 für niederösterreichische Kabelhaushalte und Schwechat 1, zudem den Regionalkanal RT24 für Ostösterreich und schließlich WienTV. 20 bis 30 Minuten regionale Inhalte in Endlosschleife.

Wagners kleine Mediengruppe erhielt Ende 2008 die Lizenz für den Betrieb von regionalem digitalem Antennenfernsehen im gar nicht so regionalen Großraum Wien, Niederösterreich, Burgenland. Platz für vier TV- und zwei Radiokanäle bietet dieser Multiplex. Interesse bekundeten der Communitysender Okto, Austria 9, der burgenländische Kabelkanal BKF, ein Gesundheitssender, Shoppingkanäle. Übrig blieben Wagners hauseigene Sender und, vergelts Gott, das rechtskatholische Radio Maria.

Ein Radiosender spielt freilich nur einen Minibruchteil jener 250.000 bis 380.000 Euro herein, die die ORS für ihre Dienste pro Jahr verrechnet. Wagner wollte jedenfalls das erste Halbjahr als (möglichst kostenlosen) Probebetrieb definieren und zahlte nicht. Die ORS, sagt er, konnte sich das höchstens für ein Quartal vorstellen. Und schaltete nun stundenweise ab. Daraufhin stoppte Wagner soeben die Zulieferung der TV- und Radiosignale ganz. Vorerst, sagt er, nur auf aon.tv laufe WienTV weiter. Die Medienbehörde KommAustria habe er über die Sendepause informiert, spätestens März 2011 wolle er wieder vom Kahlenberg senden. Wenn er zahlende TV-Mieter findet, die sich für digitales Antennenfernsehen interessieren, das die ganze Ostregion erreicht. Laut Teletest empfangen zwar nur fünf Prozent der österreichischen TV-Haushalte allein digital terrestrisch - dazu kommen aber Zweitgeräte.

Wagner ging immerhin on air: Medienbehörde und Bundeskommunikationssenat verurteilten schon Bezirks TV St. Veit und Aichfeld TV, weil sie Monate nach ihrer Frist nicht in Kärnten, Pongau/Ennstal und im Wiener Becken senden. Aichfeld TV hatte sich auch um Wien beworben. (Harald Fidler, DER STANDARD; Printausgabe, 19.8.2010)

  • ORS-Sender Kahlenberg.
    foto: ors

    ORS-Sender Kahlenberg.

Share if you care.