Pensionist erhält Patent für erdbebensicheres Bett

Erfindung soll nicht nur Schutz bieten, sondern enthält auch ein Überlebenspaket

Peking - Ein chinesischer Pensionist hat ein Bett, das im Erdbebenfall Schutz bietet, entwickelt und sich seine Erfindung patentieren lassen. Wang Wenxis Entwicklung ist mit Einbaukästen versehen, die Wasser, Konserven, ein Megafon und einen Hammer enthalten, wie die Tageszeitung "China Daily" am Mittwoch berichtete. Außerdem gebe es ein äußerst belastbares Brett, das im Falle schwerer Erschütterungen automatisch über die Liegefläche gleite. Im Falle eines schweren Erdbebens könne ein Mensch in diesem Bett mehrere Tage überleben.

"Die Erdbeben von Wenchuan und Yushu führten zu vielen Todesopfern, deshalb hielt ich es für eine ernsthafte Angelegenheit, etwas zu erfinden, dass die Zahl der Todesopfer verringert", sagte der 66-jährige Wang, der in der nördlichen Stadt Shijiazhuang lebt. In Wenchuan lag das Epizentrum des schweren Erdbebens in der südwestlichen Provinz Sichuan, bei dem im Mai 2008 fast 87.000 Menschen ums Leben gekommen waren. Yushu liegt in der nordwestlichen Provinz Qinghai, wo sich im April ein schweres Beben der Stärke 6,9 ereignete. Dort starben 2.700 Menschen.

Staatliche Medien veröffentlichten ein Foto des Pensionisten, der sein Patent in die Kamera hält. Der 66-Jährige ist ein ausgesprochener Tüftler - er hält fünf weitere Patente, von denen bislang aber noch keines verwertet wird. (APA/red)

Share if you care