Bwin: UniCredit sieht Nettoverlust im Quartal

18. August 2010, 15:25
posten

Wien - Der börsenotierte Online-Glücksspielkonzern bwin dürfte im zweiten Quartal 2010 einen Nettoverlust von 4,6 Mio. Euro eingefahren haben. Grund dafür seien gestiegener Marketingausgaben und Start-Up Kosten für eine neue Plattform in Frankreich, so die Wertpapieranalysten der UniCredit am Mittwoch in einer Analyse. Für das gesamte 1. Halbjahr rechnen sie mit einem Einbruch des Nettoergebnisses um 30 Prozent auf 13,0 Mio. Euro nach 19,1 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2010. bwin wird die aktuellen Zahlen am morgigen Donnerstag vorlegen.

Bei den Wetterträgen sollte bwin im ersten Halbjahr zugelegt haben. Die Analysten rechnen mit einem Anstieg der Brutto-Wetterträge um 32,8 Prozent auf 259,5 (212,8) Mio. Euro. Als Grund geben sie das starke Geschäft mit Sportwetten (+46,5 Prozent auf 65,3 Mio. Euro), welches durch die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 gestützt wurde, sowie die Konsolidierung des neu erstandenen italienischen Unternehmens Gioco Digitale an. Das Poker-Geschäft sollte dagegen aufgrund starker Konkurrenz aus den USA jedoch weiterhin schwach ausgefallen sein.

Die Netto-Wetterträge werden laut Schätzung der UniCredit-Experten nur um 27,8 Prozent auf 208,6 (180) Mio. Euro anwachsen. Die Analysten erklären dies mit höheren Steuern in Italien und Frankreich.

Das bereinigte Betriebsergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) wird ebenfalls schwächer bei 37,8 nach 51,1 Mio. Euro erwartet.

Die Anlageempfehlung "Buy" wird allerdings von den Uni-Credit Analysten beibehalten. Auch das Kursziel von 52,00 Euro bleibt unverändert.  (APA)

Share if you care.