Yahoo-Suche: Der Bing-Umstieg beginnt

18. August 2010, 14:14
posten

Umstieg auf Microsoft-Infrastruktur in Nordamerika ab dieser Woche

Die Yahoo-Suche wird "Powered by Bing". Denn ab dieser Woche stellt Yahoo in den USA und Kanada auf Microsofts Such-Infrastruktur um und wird in weiterer Folge eigene Tools abschalten. Damit beginnt für die vor etwas mehr als einem Jahr besiegelte Search Alliance der beiden Konzerne die praktische Umsetzung. Diese erfolgt 2010 aber nur in Nordamerika. In Europa soll es nächstes Jahr so weit sein, so Yahoo Deutschland auf Nachfrage von pressetext.

Yahoo ist tot, lang lebe Yahoo

Die Umstellung von Yahoo auf die Bing-Infrastruktur wird sich vor allem für Entwickler bemerkbar machen. So wird mit 1. Oktober das Tool SearchMonkey eingestellt, mit dem Entwickler die Darstellung von Yahoo-Ergebnissen speziell für ihre Webseiten optimieren können. Das Angebot "Build your Own Search Service" wiederum wird kostenpflichtig. Klarerweise werden auch einige Programmierschnittstellen zum Umgang mit der Yahoo-Suchtechnologie eingestellt.

Für User dagegen ändert sich wenig. Yahoo wird auf seinen Seiten die Suchresultate wie bisher aufbereiten, um Anwendern weiterhin das gewohnte Nutzererlebnis zu bieten. Das umfasst beispielsweise Suchvorschläge, Verweise auf verwandte Themen und Webseiten-Filter. Bemerkbar machen wird sich die Umstellung primär durch eine "Powered by Bing"-Anzeige am unteren Rand der Ergebnisseiten. Eben an diesem optischen Hinweis werden nordamerikanische User in den nächsten Tagen erkennen, dass sie nun Bing-Ergebnisse geliefert bekommen.

Warten auf Werbung

Zunächst wird nur die eigentliche Suche umgestellt. Für die Umstellung bezahlter Werbeeinschaltungen laufen diese Woche erst die vorbereitenden Tests an, so Yahoo. Erklärtes Ziel ist eine Umsetzung in den USA noch vor der diesjährigen Weihnachtssaison. Gerade die Umstellung auf Microsofts adCenter als gemeinsame Werbeplattform verspricht, beide Suchanbieter für Werbentreibende attraktiver zu machen. Denn diese können dann leichter mehr Nutzer erreichen.

In Europa mag das kaum Auswirkungen haben, da Yahoo und Bing jeweils Suchmarktanteile im einstelligen Prozentbereich erreichen. Anders ist die Situation in Nordamerika. Dort ist Google zwar nach aktuellen comScore-Zahlen ebenfalls klar Marktführer, doch der Abstand ist nicht so gewaltig. Yahoo und Bing haben im Juli 2010 in den USA immerhin einen kombinierten Marktanteil von 28,1 Prozent erreicht.(pte)

 

Share if you care.