Die CSI, die es nicht gibt

17. August 2010, 19:36
15 Postings

Die Sprecher unseres Finanzministers haben gegackert und ein CSEi gelegt

ZiB 2 am Montag, Wolfgang Peschorn, Chef der Finanzprokuratur, beherrscht die große Kunst des "Nicht zu viel und nicht zu wenig"-Sagens tadellos, soweit ich das, geblendet von seinem eingeblendeten Titel, überhaupt noch mitkriege: Leiter CSI Hypo! Holy cow, ist das cool! Von Las Vegas über Miami und New York nach Klagenfurt, wobei ich dann doch auf der CSI-Fanpage checken muss, was das gleich noch einmal heißt. "Crime Scene Investigation", logo, und dort gibt es auch die "CSI-Weisheit des Augenblicks": "Wie lange eine Minute sein kann, hängt davon ab, auf welcher Seite der Toilettentür man sich befindet." Wow! Und drinnen im Häusl liegen die Hypo-Leichen herum!

Wobei dann die CSI Hypo zwei Tests leider nicht besteht. Erstens ergibt ein Anruf bei meinem alten Vater, der soeben Moby Dick im Original liest (und anders als ich nicht jedes dritte Wort nachschauen muss), dass CSI für einen Teil der Menschheit doch nicht so prompt abrufbar ist. Christian Solidarity International hat was mit der Hypo zu tun? Ich empfehle ihm, um fürs Leben besser gerüstet zu sein, sich TV-Serien statt Bücher reinzuziehen. Wie es offenbar die Sprecher unseres Finanzministers tun - die waren es, die gegackert und ein CSEi gelegt haben.

Womit wir beim zweiten Test wären: Ein Anruf in der Finanzprokuratur ergibt, dass es in Wahrheit dort nichts gibt, was sich eine CSI nennt. Uncool. Aber arbeiten tut sie trotzdem. (Gudrun Harrer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.8.2010)

Share if you care.