Viele Opfer gehen wegen Bürokratie leer aus

17. August 2010, 14:20
2 Postings

Anordnung aus Sowjetzeiten: Nur Bürger haben Anrecht auf Zahlungen, die bei ihrem zerstörten Wohnsitz gemeldet sind

Wegen der russischen Bürokratie werden tausende Opfer der verheerenden Waldbrände möglicherweise keine Entschädigung erhalten. Wie die Bürgerkammer, ein Beratergremium des Kreml, am Dienstag mitteilte, haben viele der Geschädigten Probleme, weil sie bei ihrem aktuellen Wohnsitz nicht gemeldet sind.

Nach einer Anordnung aus Sowjetzeiten hätten nur Bürger Anrecht auf Zahlungen, die bei ihrem zerstörten Wohnsitz gemeldet seien, bestätigte die Sprecherin der Bürgerkammer, Jekaterina Glebowa. In den Regionen im Süden Moskaus leben nach einem Bericht der Zeitung "Kommersant" viele Menschen aber auf ihrem Zweitwohnsitz auf dem Land, ohne dort gemeldet zu sein.

Entschädigungen

Keinen Anspruch auf Entschädigung haben laut Glebowa darüber hinaus Brandopfer in Regionen, die nicht zu den offiziellen Katastrophengebieten zählen. "In den vergangenen Tagen häuften sich bei uns die Klagen von Opfern, die ihr Haus oder ihr Hab und Gut verloren haben und jetzt nicht nachweisen können, dass sie Anspruch auf Entschädigung haben", sagte die Sprecherin. Ende Juli hatte die Regierung noch allen Opfern der Brände großzügige Hilfen und Entschädigungen zugesagt. Laut Glebowa sind viele Geschädigte in den ländlichen Regionen auf diese Hilfe angewiesen, da sie nicht versichert sind.

Unterdessen meldeten die russischen Behörden weitere Erfolge im Kampf gegen die verheerenden Brände. Nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums konnten die Brandflächen binnen 24 Stunden von 45.800 auf 22.700 Hektar halbiert werden. Besonders in der Region Nischni-Nowgorod, wo sich auch die Atomanlage von Sarow befindet, habe sich die Lage stabilisiert, sagte der Chef des nationalen Krisenzentrums, Wladimir Stepanow, im russischen Fernsehen. Deshalb werde die Zahl der Brandbekämpfer aus dem Verteidigungsministerium nach und nach wieder abgezogen, kündigte Stepanow an. (APA)

Share if you care.