Erfrischendes Halbjahr bei Waldquelle

17. August 2010, 12:18
posten

Der burgenländisch-tschechische Mineralwasserabfüller konnten seinen Umsatz über dem Branchenschnitt steigen

Eisenstadt - Der burgenländisch-tschechische Mineralwasserabfüller Waldquelle hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2010 um 4,3 Prozent gesteigert und damit den Branchenschnitt (plus 1,7 Prozent) um 2,6 Prozent übertroffen. Das teilte das Unternehmen heute, Dienstag in einer Aussendung mit. "Wir haben laut Nielsen beim mengenmäßigen Marktanteil im österreichischen Lebensmittelhandel einen neuen Höchststand von 18,7 Prozent erreicht", so Geschäftsführer Herbert Czech. In Zukunft wolle man als österreichweite Nummer Zwei hinter Vöslauer die Marktposition mit neuerlicher Fernsehwerbung ausbauen, hieß es.

Die Waldquelle mit Sitz im mittelburgenländischen Kobersdorf (Bezirk Oberpullendorf) distanziere sich mit ihrem Marktanteil mit 7,8 Prozentpunkten bereits deutlich vom Drittplatzierten, der Römerquelle. Bei der heurigen Zwischenbilanz sei allerdings die Hitzewelle noch nicht berücksichtigt, "und der Juli war für uns ein Rekordmonat", so Czech. Deshalb gehe man davon aus, dass Waldquelle beim mengenmäßigen Marktanteil schon "demnächst die 19-Prozent-Marke überschreiten werde", zeigte sich die Geschäftsführung optimistisch.

Im vergangenen Jahr verzeichnete der Mineralwasserabfüller eine Absatzsteigerung von sieben Prozent auf 120 Mio. Liter. 2009 konnte der Umsatz um 8,7 Prozent gesteigert werden und erreichte 21 Mio. Euro. Am österreichischen Mineralwassermarkt, der im Vorjahr 553 Mio. Liter umfasste, habe das Unternehmen somit den zweiten Platz nach Vöslauer und vor Römerquelle verteidigt. "Die Platzierungen sind auch heuer gleich geblieben", bestätige der Geschäftsführer. (APA)

Share if you care.