Weltbank stellt Millionenkredit zur Verfügung

17. August 2010, 08:41
1 Posting

Gewaltsame Proteste von Flutopfern - Wiederaufbau kostet 15 Milliarden Dollar - UNO: 3,5 Millionen Kinder durch schmutziges Wasser akut gefährdet

Angesichts der Verwüstungen durch die Hochwasserkatastrophe stellt die Weltbank Pakistan einen Millionenkredit zur Verfügung. Die Regierung in Islamabad bekomme die angefragten rund 900 Millionen Dollar (703 Millionen Euro), teilte die Weltbank am Montag (Ortszeit) in Washington mit. Der ökonomische Schaden durch die Flut sei noch gar nicht absehbar, aber gewaltig. Ein pakistanischer Spitzendiplomat sagte, der Wiederaufbau des Landes werde 15 Milliarden Dollar kosten. Inzwischen gibt es erste gewaltsame Proteste von Flutopfern, die sich von der Regierung im Stich gelassen fühlen.

Der Nachrichtensender Dawn News meldete, drei Menschen seien am Montag verletzt worden, als eine aufgebrachte Menschenmenge einen Hilfskonvoi im Distrikt Rahim Yarkhan in der zentralpakistanischen Provinz Punjab mit Steinen bewarf. In der Region Kot Addu im Punjab skandierten Demonstranten: "Wir brauchen Hilfe!" In der südlichen Provinz Sindh blockierten Flutopfer eine Straße.

Lage zunehmend kritisch

Zunehmend kritisch ist die Lage in der Stadt Jacobabad im Süden des Landes. "Wir arbeiten hart daran, das Wasser von Jacobabad wegzulenken", sagte der pakistanische Sportminister Ijaz Jakhrani. Knapp ein Viertel der zwischen 300.000 und 400.000 Einwohner der Stadt seien bis Montag in Sicherheit gebracht worden. Die Umgebung von Jacobabad wurde bereits überflutet.

Nach Angaben der Weltbank dürften die größten Flutschäden an Gebäuden, Straßen, Bewässerungssystemen und in der Landwirtschaft entstanden sein. Schätzungen zufolge seien über 720.000 Häuser durch das Hochwasser zerstört oder beschädigt worden, teilte das Institut in Washington mit. Der 900 Millionen-Euro-Kredit solle aus dem Fonds der Weltbank-Tochter IDA (International Development Association) für die ärmsten Länder kommen.

Der pakistanische Botschafter in Großbritannien, Wajid Shamsul Hasan, bezifferte die Kosten für den Wiederaufbau des Landes nach dem Hochwasser mit 15 Mrd. Dollar. Dies sei bisher nur eine grobe Schätzung, da viele Schäden noch nicht einmal bekannt seien, sagte Wajid am Montag in London. Zahllose Straßen und Brücken seien weggeschwemmt, Telekommunikationsleitungen zerstört, Ernten für die Nahrungsmittelversorgung und den Export sowie Baumwolle für die wichtige Textilindustrie vernichtet. Der Wiederaufbau werde mindestens fünf Jahre dauern.

20 Millionen Menschen betroffen

Von der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan sind 20 Millionen Menschen direkt oder indirekt betroffen, 2000 Tote wurden gezählt. Sechs Millionen Kinder haben in den vergangenen drei Wochen ihre Eltern verloren, sind nach UNO-Angaben erkrankt oder ohne Obdach. Laut UNO sind 3,5 Millionen Kinder akut gefährdet, durch verschmutztes Wasser zu sterben. Sie seien vor allem von bakteriellen Darminfektionen, Hepatitis, Typhus und Durchfall bedroht. Die UNO hatte am Mittwoch zu Katastrophenhilfe für Pakistan in Höhe von 460 Millionen Dollar (361 Millionen Euro) aufgerufen. Bisher wurden erst 20 Prozent der Summe zugesagt. (APA)

Share if you care.