SBO: Analysten sehen Gewinnrückgang

16. August 2010, 15:57
posten

Wien - Analysten erwarten für die am Mittwoch zur Veröffentlichung anstehenden Halbjahreszahlen 2010 des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen klaren Umsatzrückgang und eine stärker ausfallende Gewinnminderung.

Die Experten von Raiffeisen Centrobank (RCB), Erste Group und UniCredit erwarten für das erste Halbjahr 2010 durchschnittlich einen Umsatz von 117 Mio. Euro. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 würde das einem Rückgang von 15 Prozent entsprechen. Einen Einbruch von 39 Prozent auf 12,40 Mio. Euro ergibt die Konsenusprognose für das Betriebsergebnis (Ebit). Beim Ergebnis vor Steuern (Ebt) erwarten die Experten sogar durchschnittlich einen Rückgang von 43 Prozent auf 17,3 Mio. Euro. Der Nettogewinn wird im Schnitt mit 7,2 Mio. Euro (minus 40,5 Prozent zum Vergleichszeitraum) prognostiziert.

Auf Anfrage der APA sehen Analysten nichtsdestotrotz einen sichtbaren Aufschwung. Die erwarteten Rückgänge seien vor allem durch die schwache Nachfrage im ersten Quartal zu begründen. Im zweiten Quartal dürften ein gesteigerter Auftragseingang sowie eine höhere Auslastung der Werke zu einem lediglich leicht verminderten Quartalsumsatz und höheren Gewinnzahlen führen. Die jüngsten teilweise verbesserten Konjunkturzahlen aus dem Euro-Raum dürften sich in den Quartalszahlen widerspiegeln. Die Dynamik hält an, hieß es weiter. (APA)

Share if you care.