Militärmanöver mit USA soll Pjöngjang schrecken

16. August 2010, 06:36
38 Postings

Zehn Tage Übungen mit 30.000 US- und 56.000 südkoreanischen Soldaten

Seoul - Südkorea und die USA haben am Montag ihr umfangreiches Militärmanöver gestartet und wollen damit ein Signal der Abschreckung an Nordkorea senden. Die zehntägigen Übungen, an denen rund 30.000 US-Soldaten und 56.000 südkoreanische Soldaten teilnehmen, hätten begonnen, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums. US-General Walter Sharp hatte das Manöver als eine der "weltweit größten Übungen unter Führung des Generalstabs" bezeichnet.

Nordkorea plustert sich auf

Das Manöver gehört zu einer Reihe von Militärübungen, die Südkorea seit dem Untergang eines Kriegsschiffes im März plant. Seoul macht für den Vorfall, bei dem 46 südkoreanische Seeleute starben, Nordkorea verantwortlich. Pjöngjang wies dies wiederholt zurück und drohte mit Krieg. Erst am Sonntag hatte Nordkorea mit Vergeltungsmaßnahmen angesichts der Militärmanöver gedroht.

Malaria-Medikamente für den Norden

Trotz erheblicher Spannungen zwischen den beiden Nachbarstaaten unterstützt Südkorea den kommunistischen Norden im Kampf gegen die Malaria. Medikamente im Wert von umgerechnet rund 260.000 Euro wurde am Dienstag über die Grenze gebracht, wie das südkoreanische Ministerium für Wiedervereinigung mitteilte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Proteste gegen das Militärmanöver "Ulchi Freedom Guardian" in Seognan vor der US-südkoreanischen Militärkommandozentrale TANGO (Theater Air Navy Ground Operation)

Share if you care.