Spätere Wahlen in Marokko

25. April 2003, 19:41
1 Posting

Proteste wegen Irakkrieg könnten Islamisten neuen Aufschwung bringen

Rabat/Madrid - Marokkos König Mohammed VI. fürchtet um den kühlen Verstand seiner Untertanen. Sie könnten ihn ob der Proteste gegen den Irakkrieg verloren haben und den Islamisten in Scharen zulaufen. Deshalb lässt der junge Monarch die Kommunalwahlen von Juni auf den 12. September verschieben. Dann sollen alle Bedingungen erfüllt sein, um den Urnengang "im loyalen Wettbewerb der nationalen politischen Formationen" stattfinden zu lassen.

Der Vorschlag, erst nach den Ferien zu den Urnen zu schreiten, stammt vom Regierungsbündnis aus Nationalisten und Sozialisten unter Premier Driss Jettou. Das Parteienbündnis regiert in seiner zweiten Amtszeit. Bei den letzten Wahlen im September 2002 wäre die Regierung ums Haar den Islamisten unterlegen. Wochenlang wurde das endgültige Wahlergebnis zurückgehalten. Vermutlich verhandelte das Königshauses derweilen mit der islamistischen Partei PJD, um deren Ergebnis nach unten zu korrigieren. Manipulationen dieser Art sind bei Kommunalwahlen schwerer umzusetzen.
(DER STANDARD, Printausgabe, 26. und 27. 04. 2003)

Von Reiner Wandler
Share if you care.