EU-Kommission will Lockerung der Slots-Regelung für Airlines

25. April 2003, 15:53
posten

Irak-Krieg und SARS könnten Airlines bis zu acht Milliarden Dollar Verluste in diesem Jahr bescheren

Brüssel - Angesichts der Einbußen der europäischen Fluggesellschaften durch den Irak-Krieg und die Lungenkrankheit SARS in Ostasien hat die EU-Kommission am Freitag eine zeitlich befristete Lockerung der Start- und Landerechte an den europäischen Flughäfen vorgeschlagen. Damit soll verhindert werden, dass die Fluggesellschaften ihre so genannten slots wegen zu geringer Ausnutzung verlieren. Nach Schätzungen der EU-Kommission drohen der Luftfahrtindustrie weltweit Verluste von rund acht Mrd. Dollar im laufenden Jahr wegen der Dauer des Irak-Krieges und der Ausbreitung von SARS.

Die geänderte Regelung soll nach Angaben eines EU-Kommissionssprechers bis September vom EU-Ministerrat und dem Europäischen Parlament beschlossen werden, damit die Fluggesellschaften ihre slots in der nächsten Sommersaison vollzählig behalten können. Normalerweise müssen die Airlines die ihnen zugeteilten Start- und Landerechte in der angelaufenen Sommersaison zu mindestens 80 Prozent nutzen, damit sie nicht verfallen. Viele Fluggesellschaften nehmen deshalb sogar unwirtschaftliche Leerflüge in Kauf.

Ähnliche Hilfsmaßnahmen sind bereits für die Airlines in den USA, Japan, Australien, Kanada, Singapur, der Türkei und einigen andere Ländern beschlossen worden. Kritisiert werden diese befristeten Ausnahmeregelungen von den Billigfliegern Easy Jet und Ryan Air, die darin unzulässige Beihilfen für große Gesellschaften erblicken. Bereits nach den Anschlägen vom 11. September hatten zahlreiche Länder dafür gesorgt, dass die Airlines trotz Rückgang des Verkehrsvolumens ihre von den Flughäfen vergebenen slots nicht einbüßten.(APA)

Share if you care.