Italien feiert Jahrestag der Befreiung von Nazi-Truppen

25. April 2003, 14:52
posten

Berlusconi nicht dabei - Wollte verlängerten Osterurlaub nicht unterbrechen

Rom - Nach politischem Streit zwischen Rechts- und Linksparteien hat Italien am Freitag den 58. Jahrestag der Befreiung von den deutschen Nazitruppen im Zweiten Weltkrieg gefeiert. Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi erinnerte in einem Festakt im Quirinalspalast in Rom an die gemeinsamen politischen Grundwerte von Freiheit und Demokratie für alle Italiener. Zugleich zeichnete er posthum gefallene Partisanen, die gegen die deutschen Truppen gekämpft hatten, sowie Ortschaften wegen ihres Widerstands aus.

"Wir feiern den Feiertag des 25. April alle geeint", sagte Ciampi. Ministerpräsident Silvio Berlusconi blieb den Feiern in Rom allerdings fern. Er hatte zuvor erklärt, er wolle seinen verlängerten Osterurlaub auf Sardinien nicht unterbrechen.

Politische Auseinandersetzung zwischen Links-und Rechtsparteien

Feiern gab es auch in mehreren anderen Städten. Zugleich nahm die Polizei in Rom nach eigenen Angaben 17 Rechtsextremisten fest, die Plakate mit dem Bild den faschistischen italienischen Diktators Benito Mussolini an Häuserwänden anbringen wollten.

Bei der politischen Auseinandersetzung zwischen Links- und Rechtsparteien vor den Feierlichkeiten ging es um die Rolle italienischer Partisanen an der Befreiung von den Hitler-Truppen.

Mitglieder der Rechtspartei Alleanza Nazionale (AN), die in den 80er Jahren aus den Neofaschisten hervorgegangen ist, stellten die Rolle der Widerstandskämpfer in Frage und erklärten, diese hätten damals auch für den Sieg des Kommunismus gekämpft. Die AN gehört Berlusconis Mitte-Rechts-Regierung an.(APA/dpa)

  • Italiens Präsident Carlo Azeglio bei den Feiern des Jahrestages zur Befreiung Italiens von den Nationalsozialisten.
    foto: epa/mario de renzis

    Italiens Präsident Carlo Azeglio bei den Feiern des Jahrestages zur Befreiung Italiens von den Nationalsozialisten.

Share if you care.