Künstler-Einsatz gegen "beispiellosen Kulturraubzug"

25. April 2003, 14:12
posten

Österreicher rufen zu Rückstellung, Wiederinstandsetzung und Schutz des Verbliebenen auf

Wien - Österreichische Künstlerverbände und Kulturschaffende haben unter der Überschrift "Ausgelöschte Weltkulturgeschichte" einen Aufruf in Umlauf gebracht, in dem die Regierungen der Unterzeichner dazu aufgefordert werden, sich in allen internationalen Gremien für die Rückstellung der geraubten irakischen Kunstschätze sowie für die weitestmögliche Wiederherstellung der zerstörten und den Schutz der noch nicht zerstörten Kulturgüter einzusetzen.

Der "beispiellose Kulturraubzug", der eine gesamte geschichtliche Epoche betreffe, wäre nicht möglich gewesen, "hätten die angeblich zur Beendigung der Diktatur im Irak kriegführenden Streitkräfte der Vereinigten Staaten und Großbritanniens nicht weggesehen", heißt es in dem Text. Die Verantwortung dafür liege daher eindeutig bei den Regierungen beider Länder. Diese hätten sich dadurch auf eine Stufe mit jenen Kräften gestellt, die aus religiös-fundamentalistischen Gründen die Auslöschung jeder anderen Geschichte als der eigenen betreiben, so der Text.

Aufforderung

Die Regierungen der Vereinigten Staaten und Großbritanniens werden abschließend aufgefordert, "ernst zu machen mit ihren angeblichen Kriegszielen und alles für eine demokratische, friedliche, selbstständige Entwicklung im Irak zu tun, wozu ebenso die Versorgung mit Lebensmitteln wie die medizinische Versorgung als auch die Erhaltung und Wiedererrichtung der gesamten zivilen und kulturellen Infrastruktur gehören."

Unterzeichnet ist der Aufruf unter anderem von Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren), Maria Anna Kollmann (Dachverband der Filmschaffenden), Martin Wassermair (konsortium.Netz.kultur), Peter Paul Skrepek (Musikergilde), Werner Richter (Übersetzergemeinschaft), Gabi Gerbasits (IG Kultur Österreich), Heinz Lunzer (Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur) und Helmut Peissl (Verband Freier Radios). (APA)

Share if you care.