Schlauer Holzeinkauf schützt Urwälder

25. April 2003, 14:19
posten

Wien - Mit dem neuen Ratgeber "Holz & Papier 2003" stellte Greenpeace am Freitag einen Leitfaden für den "urwaldfreundlichen" Einkauf von Holz- und Papierprodukten vor. Er beschreibt die wichtigsten im deutschsprachigen Raum gehandelten Hölzer und unterscheidet zwischen Produkten aus ökologischer Waldnutzung und zerstörerischem Raubbau an Urwäldern. So kann der Verbraucher im Baumarkt, im Möbelhaus und im Papiergeschäft die Herkunft von Waren erkennen und seriöse Gütesiegel von Schein-Zertifikaten unterscheiden. Der Ratgeber kann kostenlos angefordert werden.

"Mit dem Kauf von Holz und Papier aus ökologisch nachhaltig genutzten Wäldern kann jeder einen wichtigen Beitrag zum Schutz der letzten Urwälder leisten", erklärte Greenpeace-Waldexpertin Nina Thüllen. "Es ist nicht nötig, auf Holz und Papier zu verzichten. Es geht darum, eine bewusste Entscheidung zu treffen. Die Entscheidung für das richtige Holz sendet ein klares Signal an Hersteller und Händler." Für beinahe alle Zwecke gibt es Umwelt schonende und qualitativ gleichwertige Alternativen. Trotzdem wird Holz und Papier aus Urwaldzerstörung nach Österreich importiert. So finden sich im Handel zum Beispiel Gartenrechen aus dem Tropenholz Ramin, Fichte-Massivholz aus russischen Urwäldern oder Briefumschläge aus finnischer Urwaldzerstörung.

In Österreich trägt besonders der Papierkonsum zum Raubbau bei. Da die mitteleuropäischen Fichtenmonokulturen den riesigen Bedarf nicht decken - jeder Österreicher verbraucht jährlich über 240 Kilogramm - importiert Österreich Zellstoff, für den die letzten großen Urwälder in Russland, Schweden und Finnland abgeholzt werden. Um zu verhindern, dass nordische Urwälder weiterhin zu Papier und Pappe gepresst werden, rät Greenpeace zum Kauf von Recyclingpapier mit kontrollierten Siegeln. "Mit dem heute angebotenen Recyclingpapier erzielt man erstklassige Druckergebnisse. Das zeigt nicht zuletzt der Einkaufsratgeber", so Thüllen. (red)

Den Ratgeber "Holz & Papier 2003" können Sie unter Tel. 01-5454580 bestellen. Als pdf-Download finden Sie ihn bei Greenpeace.
Share if you care.