Arbeitsunfälle: Erschreckend hohe Zahlen bei Jugendlichen

25. April 2003, 14:57
3 Postings

28.600 Jugendliche erleiden pro Jahr zum Teil schwere Verletzungen am Arbeitsplatz

Linz - Experten der Allgemeinen Unfallversicherung (AUVA) schlagen Alarm: Jährlich erleiden in Österreich 28.600 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren zum Teil schwere Verletzungen am Arbeitsplatz.

Sicherheitsbewusstsein motivieren

Die im April gestartete Präventions-Kampagne der AUVA soll helfen, die Zahlen zu senken. Mit der Aktion "! Gib Acht" wolle man junge Menschen über die Gefahren der Berufswelt aufklären und zu mehr Sicherheitsbewusstsein motivieren, erklärte der Vorsitzende der AUVA-Landesstelle Linz, Manfred Kerle, in einer Pressekonferenz am Freitag im Unfallkrankenhaus Linz.

15- bis 25-Jährige verunfallen doppelt so häufig wie Routinierte

Die Statistiken würden bedauerlicherweise eine sehr deutliche Sprache sprechen: "In der Arbeitswelt verunfallt die Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen doppelt so häufig, wie routinierte Arbeitnehmer über 25 Jahren", erklärte Kerle. Diese Zahlen seien eindeutig auf die Unerfahrenheit und Unwissenheit im Umgang mit Gefahren am Arbeitsplatz zurückzuführen.

Das Thema werde bei der AUVA einerseits im Rahmen einer Informationsinitiative direkt in den Unternehmen angesprochen, andererseits würden eigens konzipierte Folder und TV- sowie Radiospots für eine "gezielte Sensibilisierung" sorgen, so Kerle. Teil dieser Informations-Kampagne seien eine spezieller "Sicherheitsunterricht" mit einem eigenen Schulungskoffer zum Beispiel in Berufsschulen und Lehrwerkstätten.

Parallel dazu wolle man Arbeitgeber und Arbeitnehmer davon überzeugen, dass die "Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten einerseits für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung von jungen Menschen einen hohen Stellenwert hat und andererseits für den Betrieb einen Gewinn bedeutet", erläuterte Kerle. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    28.600 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren erleiden prp Jahr zum Teil schwere Verletzungen am Arbeitsplatz

Share if you care.