Wiener Neustadts flotter Abgang in Dornbirn

15. August 2010, 12:05
131 Postings

Austria und Innsbruck ohne Probleme - Vorwärts Steyr stellt St. Pölten ein Bein

Dornbirn - Für Wiener Neustadt war am Samstag bereits in der ersten Runde des ÖFB-Cups Endstation. Der Bundesligist und Finalist der Vorjahressaison scheitert am Drittklassigen FC Dornbirn mit 0:1 (0:0). Den Siegestriffer der Vorarlberger erzielte der eingewechselte Anis Garci in der 81. Minute.

Dornbirn, das in Tormann Andreas Morscher einen starken Rückhalt in ihren Reihen hatten, setzte sich verdient durch - von einem Klassen-Unterschied war im Stadion Birkenwiese vor 600 Zuschauern kaum etwas zu sehen.

Die Gastgeber waren bereits in der ersten Hälfte nahe am Führungstreffer, die Stange rettete die Wiener Neustädter aber vorerst noch. Neun Minuten vor dem Ende sorgte dann der fünf Minuten zuvor eingewechselte Stürmer Garci mit einem platzierten Flachschuss aus 16 m aber doch noch für den Siegtreffer. Das Team von Peter Schöttel erarbeitete sich danach zwar noch zwei gute Möglichkeiten, konnte den starken Morscher aber an diesem Tag nicht bezwingen.

"Der Ball wollte nicht hinein", meinte  Peter Schöttel. "Dennoch müssen wir in der Lage sein, über so einen Gegner drüberzukommen", so der Neustadt-Trainer. In die Meisterschaft haben die Niederösterreicher nach vier Runden erst eine Niederlage erlitten. Gegen den Zweitliga-Absteiger aus Vorarlberg fanden die Wiener Neustädter jedoch kein Rezept. "Das Schwerste im Fußball ist es, das Spiel zu machen, wenn der Gegner völlig passiv spielt", meinte Schöttel. "Es ist gegen Rapid oder Salzburg fast einfacher."

Edi Glieder mit Steyr erfolgreich

Das Aus von Wiener Neustadt blieb in den Samstagsspielen die einzige Sensation. Die weiteren Bundesligisten Austria Wien, Rapid, LASK Linz und Wacker Innsbruck schafften den Aufstieg in die nächste Phase hingegen plangemäß. Eine kleine Überraschung gelang auch dem oberösterreichischen Landesligisten Vorwärts Steyr. Das von Edi Glieder gecoachte Team warf den Erstligisten St. Pölten mit 1:0 (0:0) aus dem Bewerb.

Die Wiener Austria trat beim 3:0 (1:0) bei Rieds Amateuren in stärkster Besetzung an, nur im Tor ersetzte Franz Almer Heinz Lindner. Die Treffer für die klar dominanten Gäste erzielten Roland Linz (32.) und Marko Stankovic (56., 64.), der sein Comeback nach Verletzungspause mit einem Doppelpack feierte. Auch Innsbruck setzte sich mit 3:0 (1:0) durch, Alexander Hauser (19.), Miran Burgic (77.) und Andreas Bammer (91.) schossen den oberösterreichschen Regionalligisten Union Vöcklamarkt k.o.

Salihi erledigt die Amateure

Rapid hatte gegen die eigenen Amateure zwar kein leichtes Spiel, siegte schließlich aber klar mit 5:2 (2:2). Hamdi Salihi gelang für die grün-weiße Einsergarnitur ein Triple (22., 49., 51.), weiters trafen Rene Gartler (16.) und Christoph Saurer (85.). Der LASK kam bei SK Austria Klagenfurt (Regionalliga) zu einem glanzlosen 2:1-(0:0)-Sieg. Florian Hart (58.) und Daniel Sobkova (72.) trafen für die Linzer, Ex-LASK-Akteur Matthias Dollinger ließ die Gastgeber nach einem verwandelten Foulelfmeter in der 92. Minute zumindest kurz, aber vergeblich hoffen.

Nach Salzburg, Kapfenberg und Sturm Graz am Freitag, zogen damit weitere vier Bundesligisten in die zweite Runde ein. Am Sonntag folgt noch das Gastspiel der SV Ried bei Sturms Amateuren (18.00 Uhr), Mattersburgs wegen Gewitters abgebrochenes Duell in Stegersbach wird am Dienstag (19.30) neuausgetragen.

Ebenfalls weiter sind die Erstligisten WAC/St. Andrä (4:2 i.E. bei SAK Klagenfurt), Altach (8:0 bei SVG Reichenau), Austria Lustenau (0:3 bei Austria Salzburg) und Gratkorn (4:2 i.E. beim SC Retz). Neben Vorwärts Steyr kamen mit dem SV Gaflenz und den Kapfenberg Amateuren zwei weitere Landesligisten weiter.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Amateure spielten zu Hause.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Peter Schöttel sah in Dorbirn den Vorjahresfinalisten verlieren.

Share if you care.