Schweiz erwägt Kandidatur für UN-Sicherheitsrat

13. August 2010, 15:55
posten

"Innenpolitisch brisantes Projekt" - Treffen mit Diplomaten aus Österreich

Genf - Knapp acht Jahre nach ihrem späten UN-Beitritt diskutiert die Schweiz über eine mögliche Kandidatur für den Sicherheitsrat, das höchste Gremium der Vereinten Nationen. Nach einem Bericht der "Neuen Zürcher Zeitung" (NZZ/Freitag) lässt das Außenministerium prüfen, ob das "innenpolitisch brisante Projekt" unter den Parlamentariern in Bern mehrheitsfähig ist. Die traditionell auf Souveränität und Neutralität bedachte Schweiz war erst im September 2002 Mitglied der 1945 gegründeten UN geworden.

Mitglieder des außenpolitischen Ausschusses des Nationalrats hätten sich mit Diplomaten aus Österreich und Irland getroffen, um das Thema zu besprechen, hieß es. Beide Länder waren als nichtständige Mitglieder schon mehrmals im UN-Sicherheitsrat vertreten. Österreich gehört dem höchsten UN-Gremium noch bis Ende Dezember an. Bis zum Jahresende wollen die Abgeordneten dem Berner Kabinett eine "Empfehlung" aussprechen.

Wenn alles wie geplant läuft, hat die Schweiz den Angaben zufolge in der Sitzungsperiode 2023/24 Chancen auf eine Mitgliedschaft im Sicherheitsrat. Ihm gehören neben fünf ständigen Mitgliedern - den Veto-Mächten USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien - zehn nichtständige Mitglieder an. Sie werden alle zwei Jahre neu gewählt. (APA)

Share if you care.