Feuerwehren nach Unwetter im Dauereinsatz

13. August 2010, 11:44
posten

Überflutete Keller, umgestürzte Bäume und Brände

Zahlreiche Gewitter, die Freitag früh über Kärnten niedergegangen sind, haben die Feuerwehren auf Trab gehalten. Laut ORF Kärnten mussten nach mehreren Blitzschlägen kleinere Brände gelöscht werden, wie etwa am Haimburger Berg bei Diex und im Ortszentrum von Maria Wörth, wo ein Blitz in einen Baum eingeschlagen hat.

In einem Waldstück in Aich (Gemeinde und Bezirk Völkermarkt) schlug gegen 8.00 Uhr ein Blitz in einen 25 Meter hohen Fichtenbaum ein, spaltete ihn und setzte ihn in Brand. Die Feuerwehren Völkermarkt und St. Stefan löschten den Brand. Umgestürzte Bäume behinderten in den Morgenstunden auch den Verkehr, wie auf der Loiblpass-Bundesstraße und der Eberndorfer Landesstraße.

Brand löschte sich durch Regen

Brandalarm wurde auch in Oberkreuth (Gemeinde Ebenthal) ausgelöst. Ein Blitz hatte in ein landwirtschaftliches Nebengebäude eingeschlagen. Durch den Starkregen wurde der Brand eingedämmt und erlosch von selbst.

Aquaplaning war Freitag in der Früh der Grund, dass eine 45-Jährige gegen 6.00 Uhr mit ihrem Pkw auf der Großglockner Straße ins Schleudern kam. Das Auto überschlug sich mehrmals und kam in einer Wiese zum Stillstand, die Frau verletzte sich unbestimmten Grades und wurde in das Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht.

In Bodensdorf (Gemeinde Steindorf am Ossiacher See) wurde eine Gemeindestraße überschwemmt. Die Feuerwehr musste Sandsäcke auslegen, um ein Hotel zu sichern. In Hattendorf bei Wolfsberg, Feistritz im Rosental und im Klagenfurter Stadtgebiet mussten die Einsatzkräfte zahlreiche überflutete Keller auspumpen. (APA)

Share if you care.