Wiener Börse schließt am Donnerstag mit Abschlägen

12. August 2010, 18:26
posten

Wienerberger und voestalpine schwächer - Bankenwerte belasten heimischen Index - Österreichische Post fester

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 37,13 Punkte oder 1,52 Prozent auf 2.401,43 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwölf Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.413 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,30 Prozent, DAX/Frankfurt -0,30 Prozent, FTSE/London +0,50 Prozent und CAC-40/Paris -0,02 Prozent.

In einem uneinheitlichen europäischen Umfeld präsentierte sich der heimische Index mit tieferen Notierungen. Wienerberger und voestalpine tendierten im Vorfeld der kommende Woche erwarteten Zahlen schwächer. Händler vermuten, dass die Erwartungen der Anleger bezüglich der Ergebnisse die Kurse drücken. Wienerberger büßten 2,28 Prozent auf 10,05 Euro ein, voestalpine rutschten um 3,25 Prozent auf 23,80 Euro ab.

Auch die Bankenschwergewichte belasteten den heimischen Index. Erste Group ermäßigten sich um 0,83 Prozent auf 28,76 Euro, Raiffeisen International gaben um 2,30 Prozent auf 32,54 Prozent nach. Das europäische Branchenumfeld zeigte sich ebenfalls mit Abschlägen.

Unterstützung erhielt der ATX von der Österreichischen Post, Semperit und Conwert. Nach Vorlage von stabilen Quartalsergebnissen am Mittwoch legten Österreichische Post um 0,40 Prozent auf 19,97 Euro zu. Erste Group-Analysten haben das Anlagevotum für die Post-Aktien von "hold" auf "accumulate" nach oben revidiert, das Kursziel blieb mit 23,00 Euro unverändert. Die Goldman Sachs-Experten haben das Kursziel der Post von 21,4 Euro auf 22,2 Euro erhöht. Das Anlagevotum "Neutral" wurde bestätigt.

Semperit notierten zu Sitzungsschluss mit plus 0,14 Prozent bei 28,56 Euro. Die RCB hat das Kursziel des heimischen Herstellers von Kunststoff- und Kautschuk-Produkten von 33,0 Euro auf 37,0 Euro erhöht. Das Anlagevotum "Buy" wurde beibehalten. Begründet wurde dies mit den sehr guten Quartalsergebnissen des Unternehmens. Conwert gingen mit einem Kursgewinn von 1,20 Prozent bei 9,00 Euro aus dem Handel.

Flughafen Wien veröffentlichten in der Früh Verkehrszahlen. Das Unternehmen konnte einen Anstieg der Flugbewegungen sowie der Passagierzahlen verzeichnen. Die Titel tendierten um 0,42 Prozent tiefer bei 47,20 Euro.

Intercell tendierten 2,52 Prozent tiefer bei 15,27 Euro. Die Exane BNP Paribas-Analysten hatten ihre Einstufung für die Aktien von "outperform" auf "neutral" nach unten revidiert. Das Kursziel wurde von 28,00 Euro auf 18,00 Euro reduziert. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Donnerstag

1. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +5,43 Prozent
2. KAPSCH TRAFFICCOM AG +3,89 Prozent
3. POLYTEC HOLDING AG +1,63 Prozent
4. CONSTANTIA PACKAGING AG +1,45 Prozent
5. ZUMTOBEL AG +1,32 Prozent
6. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +1,20 Prozent
7. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +0,66 Prozent
8. OESTERR. POST AG +0,40 Prozent
9. CENTURY CASINOS INC +0,18 Prozent
10. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +0,14 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Donnerstag

1. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -9,81 Prozent
2. BWIN INT. ENTERT. AG -5,62 Prozent
3. BENE AG -4,37 Prozent
4. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -4,15 Prozent
5. VOESTALPINE AG -3,25 Prozent
6. MAYR-MELNHOF KARTON AG -2,92 Prozent
7. RHI AG -2,53 Prozent
8. INTERCELL AG -2,52 Prozent
9. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -2,30 Prozent
10. WIENERBERGER AG -2,28 Prozent

Share if you care.