Astronauten montierten defekte Pumpe ab

12. August 2010, 00:01
12 Postings

Erfolg bei siebenstündigem Außeneinsatz - Teil ist so groß wie eine Badewanne

Washington - Zwei US-Astronauten haben am Mittwoch einen großen Fortschritt bei der Reparatur des Kühlsystems der Internationalen Raumstation ISS erreicht. Bei einem gut siebenstündigen Außeneinsatz montierten Doug Wheelock und Tracy Caldwell Dyson die defekte Pumpe ab, die am 31. Juli zum Ausfall des Systems geführt hatte. Das Teil, das in Form und Größe einer Badewanne ähnelt, wurde dann mit Hilfe des ISS-Roboterarmes sicher auf einer Vorrichtung außen an der ISS verstaut.

Danach begann das amerikanische Duo mit den Vorbereitungen auf das "Finale": Es entfernte Bolzen an einer Vorratsplattform, auf der insgesamt vier Reservepumpen untergebracht sind. Eine von ihnen soll das abmontierte Teil ersetzen, dazu ist ein weiterer Außeneinsatz voraussichtlich am kommenden Sonntag geplant.

Ein erster Versuch, die defekte Pumpe zu entfernen, hatte vor wenigen Tagen unterbrochen werden müssen, weil plötzlich mehr als ein Kilogramm giftigen Ammoniaks aus einem Leck geströmt waren. Diese Komplikationen hatten zum längsten Außeneinsatz in der Geschichte der ISS geführt. Die beiden Astronauten blieben acht Stunden und drei Minuten im All.

Die Raumstation verfügt über zwei Kühlsysteme, die eine Überhitzung der Elektronik verhindern sollen. Seit eines der Systeme ausgefallen ist, sind in der ISS aus Vorsicht einige Geräte abgeschaltet. (APA/apn/red)

Share if you care.