Gefahr durch Hochwasser in Brandenburg lässt langsam nach

11. August 2010, 08:23
posten

Die Pegel seien fast überall im Land rückläufig, aber noch keine allgemeine Entwarnung

Potsdam - Die Gefahr durch das Hochwasser im deutschen Bundesland Brandenburg lässt langsam nach. In der Nacht habe es nirgends größere Probleme gegeben, sagte am Mittwochmorgen ein Sprecher des Innenministeriums in Potsdam. Die Pegel seien fast überall im Land rückläufig. Vor allem an der Neiße gibt es Entspannung: Die Pegel sanken vielerorts innerhalb von zwölf Stunden um einen halben Meter. "Wenn jetzt nicht mehr von oben große Massen Wasser nachkommen, dürfte das ganze unproblematisch an uns vorbeigehen", sagte der Sprecher. Auch an der Spree scheine die Gefahr weitgehend gebannt. Von einer allgemeinen Entwarnung wollte der Ministeriumssprecher aber noch nicht sprechen. Noch immer drücke das Wasser stark gegen die Deiche. (APA)

Share if you care.