Gefüllte Schweinsbrust mit geschmortem Chinakohl

18. August 2010, 19:47

Der Aufwand um den großen Braten lohnt sich, vor allem wenn man sich an Wolfgang Müllers Buch "Schwein“ orientiert

Bild 1 von 20»
derstandard.at/tinsobin

Zutaten für vier Personen

Zubereitungszeit drei Stunden

1 kg Schweinsbrust (ausgelöst, geschröpft und für die Füllung eingeschnitten)

125 ml Milch
80 g altbackene Semmeln
3 Eier
1 Jungzwiebel
1 EL Butter
Petersilie
1 Zweig Liebstöckl
Frischer Thymian
1 EL Öl
200 g Zwiebeln und Suppengemüse für das Röstgemüse
50 g Butter
125 ml Bier
25 g eiskalte Butterflocken
Salz, Pfeffer, Muskat

1 Endiviensalat oder Chinakohl
50 g Butter
125 ml Geflügelfond
1 hart gekochtes Ei
1 Jungzwiebel
1 Tomate
Majoran, Petersilie
Salz, Pfeffer

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

So ruiniert man gute Zutaten: die Eierspeise in der Füllung ist schon schlimm. Aber dann das Gemüse, das man mit einem EI(!) im Sud aufkocht. Bäh! Aus den Zutaten kann man doch auch etwas wirklich Gutes machen!

im standard waren bisher immer nur kochamateure am werk - vermutlich aus irgendwelchen bobo-dachterrassen-WGs in naschmarktnähe *g*

ich würd ja ...

.) die schweinebrust vor dem füllen mit der schwarte nach untern in einen bräter (der mit soviel salzwasser gefüllt ist, dass die schwarte unter wasser ist) 20-30 min. lang köcheln -> schwarte wird dann beim braten super knusprig.
.) die eierspeise in der füllung weglassen; dafür petersilie kurz mit den zwiebeln in viel butter glasieren.
.) die gefüllte schweinebrust in schmalz anbraten.
.) mit dunklem bier aufgiessen, sonst wird die sauce bitter.
.) als beilage chinakohlsalat und/oder erdäpfelsalat und/oder warmen krautsalat (mit knuspriegen speckwürferln) servieren.

mahlzeit!

Welchen Sinn hat eigentlich die Eierspeis in der Fülle...?

Das ist in der Tat rätselhaft.

Ich würde aus Milch, verquirlten Eiern und den Semmelwürfeln einen Knödelteig herstellen und dann die angeschwitzten Kräuter untermischen. Aber jeder wie er mag.

Ich finde Foto 19 nicht schön

da schwimmt die gebratene Schweinsbrust im - für mich - matschigem Gemüse.
Wenn schon, dann mag ich es lieber klassisch: mit selbstgemachtem frischem Krautsalat, vielleicht ein paar knusprige Speckwürferl drauf und ein gutes Fleischsafterl. Dafür geh ich dann am nächsten Tag ein paar Kilometer im flotten Marsch.

a deftige jausen.....

da wird die sascha walitschek aber wieder schimpfen!!!

uff

"gewürfelte Brötchen" :-/

gewürfelte Brötchen

das geht wirklich nicht.

Dann hätten sie das Rezept folgerichtig "Gefüllte Schweinebrust mit Schinakohl" nennen müssen.

naja, da steht ja auch nicht "kinakohl"...

ja, dieses grausige standard-piefkinesisch...!

schreiben denn für den standard nur mehr praktikanten aus deutschland?

Ich hätt da etwas mehr

als 125 ml Bier zum Kochen verbraucht.

Zum Kochen oder zum Nippen? :-)

zum spiegeltrinken

wie wahr

Mein Teil!

Ist doch so gut gewürzt
und so schön flambiert
und so liebevoll auf Porzellan serviert
Dazu ein guter Wein und zarter
kerzenschein
Ja da lass ich mir Zeit
Etwas Kultur muss sein

Dann du bist
was du isst
und ihr wisst
was es ist

Es ist mein teil - nein
Mein Teil - nein
Dann das ist mein teil - nein
Yes it's mein teil - nein

Sie Armer!

Es gibt eh schon Prothesen dafür!

Drum ess ich keine Ziegen.

Damit die Schwarte knusprig wie Chips wird; eine Nacht lang in Bier marinieren lassen - mmmmm, Sabber

Helles oder Dunkles?

das röstgemüse ist aber a bisserl mißlungen.

Es hat "Brötchen" gesagt!

Die Verwendung von "Eierspeis" macht dafür Freude.

geh bitte hörts auf mit den austriazismus - wir sind doch alle brüder und schwestern, wichtig ist man versteht was gemeint ist. ausserdemhab ich die vermutung dass die absichtlich eingebaut werden um klicks/postings zu erhöhen :-)

Mit den Deutschen bin ich nicht verwandt - das gehört regelmäßig und laut gesagt.
Gruß aus dem treuslawischen Eck.

Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.