Das Social Web ist weiblich

10. August 2010, 10:32
2 Postings

Frauen verbringen deutlich mehr Zeit in Social Networks als Männer - "Mitarbeiterinnen im sozialen Marketing besonders wertvoll"

Reston/Götzens - Frauen widmen Social Networks deutlich mehr Zeit als Männer und werden dies in Zukunft sogar noch ausgedehnter tun. Das zeigt eine aktuelle weltweite Untersuchung von comScore. "Der Trend betrifft alle Länder und alle Altersgruppen. Sogar Frauen ab 55 wenden genauso viel Zeit wie junge Frauen für Social Media auf, sobald sie diese einmal für sich entdeckt haben", berichtet Studienautorin Linda Abraham.

Frauen sind die Kontakt-Experten

Der Social-Media-Consulter Günter Jaritz bestätigt: "Es reicht dafür schon die Beobachtung der FreundInnen und Bekannten, die gerade auf sozialen Netzwerken online sind. Der Großteil davon ist in der Regel weiblich", so der Experte. Frauen sind für ihn das kommunikativere und sprachgewandtere Geschlecht, was sich auch im Online-Verhalten niederschlägt.

Die comScore-StudienautorInnen bezeichnen es als Problem, dass die meisten Start-Ups von Männern gegründet werden. "Frauen sollten sich in der Branche proaktiver verhalten, denn die heutige Technologie bietet große Chancen für Marketing, das gezielt auf Frauen abgestimmt ist." Auch hier ist Jaritz einer Meinung. "Unternehmen, die im Social Marketing aktiv sind, sind gut beraten, wenn sie gezielt Mitarbeiterinnen suchen."

Um ein Drittel länger auf Facebook

Wie weiblich Facebook und Co sind, zeigen die Detailergebnisse. Zwar sind nur 48 Prozent der BesucherInnen (Unique Visitors) Frauen, doch sind diese für 57 Prozent aller Seitenaufrufe und auch 57 Prozent der insgesamt auf Social-Network-Seiten verbrachten Minuten verantwortlich. 5,5 Stunden pro Monat verbringen Frauen durchschnittlich mit virtueller Kontaktaufnahme über soziale Netzwerke, E-Mail und Chat - ein Drittel mehr als Männer, die dafür nur 3,9 Stunden pro Monat aufwenden.

Frauen haben in allen Kontinenten in Social Media die Nase vorne. Besonders deutlich ist dieser Trend in Lateinamerika ausgeprägt, wo 94 Prozent der weiblichen InternetnutzerInnen in diesen Netzwerken aktiv sind - die Männer kommen immerhin auf 92 Prozent. Soziale Medien sind hier bei Frauen für mehr als die Hälfte der gesamten Onlinezeit verantwortlich. In Europa beträgt der Wert 86 Prozent (Männer: 80 Prozent), in Ostasien 55 Prozent (Männer: 51 Prozent). Je älter Internetnutzer sind, desto deutlicher ist der Vorsprung der Frauen.

Auch Tweets unterscheiden sich

Wofür ein soziales Netzwerk wie etwa Twitter gut ist, definieren Frauen und Männer zudem ganz anders. Männer posten eher eigene Tweets, suchen nach Nachrichten, Produktbewertungen oder folgen ihrem Lieblingsteam im Sport. Frauen unterhalten sich lieber mit anderen als Männer über den Microblog-Dienst, suchen Sonderangebote und sind häufiger Follower von Prominenten. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Frauen verbringen, einer Studie zufolge, um ein Drittel mehr Zeit auf Facebook als Männer. Auch die Verwendung von Twitter folgt einer geschlechtsspezifischen Logik, so die AutorInnen.

Share if you care.