MTV verliert Rechte auf Web-Videos

9. August 2010, 11:17
39 Postings

Videos von Künstlern des Universal-Labels dürfen nicht mehr auf Homepage des Senders gezeigt werden

Der Sender MTV, Pionier aller Musikvideo-Kanäle, hat mit der Universal Music Group (UMG) keine Einigung über die Rechte an deren Musikvideos erzielt. MTV verliert damit den Zugang zu allen Universal-Titeln, soweit dies die Web-Publikation betrifft, an das Musikportal Vevo, meldete der Online-Dienst Cnet. Es konnte "keine faire Vereinbarung" mit Universal für den weiteren Austausch von Inhalten gefunden werden, so MTV.

MTV lehnte demnach die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Universal ab, die beispielsweise von YouTube unterschrieben wurden. Einzelheiten zum Inhalt wurden nicht genannt. Universal hat populäre Künstler wie Amy Winehouse, Lady Gaga und U2 unter Vertrag. Das Musikportal Vevo wurde Ende 2009 von Universal, der Sony Music Group und der Abu Dhabi Media Company gegründet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fans müssen künftig auf der Website ohne Lady Gaga-Videos auskommen.

Share if you care.