nefuaL sträwkcüR

7. August 2010, 13:42
10 Postings

Weltspitze im Retrorunning und interessierte Amateure gehen in Kapfenberg mit "Zehen nach hinten" über alle Distanzen - mit Video

Graz - Eine Weltmeisterschaft ohne aufwendige Qualifikationsläufe, offen für "Jedermann & Jedefrau", so die Veranstalter: Ab heute, Samstag läuft im Franz-Fekete-Stadion im obersteirischen Kapfenberg alles verkehrt. Bis Sonntag findet die dritte WM im Retro-Running statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom österreichischen Rückwärtsläufer Johannes Gosch, dem steirischen Leichtathletikverband, KSV-ece-Leichtathletik und der Sportstadt Kapfenberg.

Erwartet werden über 100 Läufer, darunter die Deutschen Roland Wagner (Weltrekord über 200 Meter) und Thomas Dold (Weltrekordhalter in der Mitteldistanz). Die Titelverteidigerin, Simone Kühn, kommt aus Österreich und wird ebenfalls in der Obersteiermark erwartet. Retro gelaufen wird in drei Klassen: Jugend bis 18 Jahre, allgemeine Klasse von 19 bis 44 Jahre und Senioren über 45 Jahre. Die Distanzen reichen von 100, 200, 400, 800, 1.500, 3.000, 5.000 bis 10.000 Meter. Die Staffelbewerbe werden über 4 x 100 bzw. 4 x 400 Meter gelaufen.

Die verschiedenen Bewerbe, die bei jedem Wetter stattfinden, beginnen am Samstag um 15.00 Uhr und dauern bis 19.10 Uhr. Sonntag starten die Wettkämpfe um 9.00 Uhr und enden um 12.55 Uhr. Über 100 Starter aus der ganzen Welt sind bereits gemeldet, wobei vonseiten der Veranstalter darum gebeten wurde, "möglichst in den Landesfarben zu laufen". Auch wird ein Kopfschutz empfohlen. Die Fortbewegungsrichtung lautet offiziell "ausschließlich Rücken voran, Zehen nach hinten". (APA)

 

Share if you care.