Arnautovic bringt Schaaf auf die Palme

5. August 2010, 14:19
380 Postings

Werder-Trainer ist auf seinen österreichischen Schützling nicht allzu gut zu sprechen - Frings: "Er hat eine eigenwillige Art, die wird speziell in Bremen nicht so gut ankommen"

Bad Waltersdorf - Marko Arnautovic macht sich in der deutschen Bundesliga bereits vor Saisonbeginn einen großen Namen. Wie der deutsche Kicker berichtet, haderte der Österreicher im Trainingsspiel zwischen dem A- und dem B-Team von Werder Bremen in Bad Waltersdorf mit einer Schiedsrichterentscheidung und trat den Ball anschließend gegen die Bande. Dumm gelaufen: Schiedsrichter war in diesem Fall Thomas Schaaf, seines Zeichens Werder-Trainer. Arnautovic wurde noch auf dem Rasen zu Liegestützen gebeten, blieb aber angeblich uneinsichtig und durfte deshalb auf dem Nebenplatz zur Abkühlung Runden drehen. Schaaf analysierte die Vorfällen trocken: "Dieses Verhalten kann ich nicht tolerieren."

Auf Arnautovic kommen nun bestimmt nicht die leichtesten Zeiten zu, Kapitän Thorsten Frings ließ ihm bereits zuvor und ebenfalls über den Kicker ausrichten: "Er hat natürlich eine eigenwillige Art, die wird speziell in Bremen nicht so gut ankommen". Die Hoffnung hat der deutsche Ex-Internationale noch nicht aufgegeben: "Er hat Potenzial und ist auf einem guten Weg. Unsere Fans müssen ihm jedenfalls Zeit geben".

Auch Schaaf gibt sich noch optimistisch: "Wir werden es schon hinbringen, dass alle in Bremen ihn liebhaben." Das wäre auch ratsam, Bremen hatte für Arnautovic 6,2 Millionen Euro, also das Gegenteil eines Pappenstiels, auf den Tisch gelegt. (pb; derStandard.at; 5. August 2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Darf nicht mehr so ein schlimmer Lauser sein: Marko Arnautovic.

Share if you care.