Wie die Apple-Zensur tickt

5. August 2010, 14:49
143 Postings

App wurde aus unterschiedlichen Gründen mehrmals zugelassen und dann wieder abgelehnt

Von einem bizarren Fall der Zensur in Apples App Store berichtet der Technik-Blog Gizmodo. Es handelt sich um eine vom Blog empfohlene Anwendung die insgesamt viermal zur Durchsicht bei Apple eingereicht und mittlerweile aus dem Store gelöscht wurde.

Entfernung

Die App "Funny Shoppers" bezog Fotos des Foto- und Video-Blogs "Funny People of Walmart". Dieser zeigt teilweise mysteriöse und amüsante Bilder aus den Walmart Filialen dieser Welt. Kurz nach der erstmaligen Veröffentlichung im November 2009 wurde die App von Apple wieder aus dem Marktplatz entfernt, mit der Begründung, dass die gezeigten Bilder zu obszön seien.

Alles richtig

Die Entwickler von Funny Shoppers, Alkali Media, akzeptierten Apples damaligen Hinweis und wollten es, nach eigenen Angaben, dabei belassen. Doch nur wenige Zeit später tauchte eine Anwendung auf, die ebenfalls ausschließlich Fotos aus besagtem Blog bezog. Darauf beschwerten sich die Entwickler bei Apple und ermahnten die Nachahmer. Kurz darauf war die Anwendung im App Store nicht mehr aufzufinden. Apple bezog Stellung und erklärte den Entwicklern, dass sie aus ihrer App die Marke und den Begriff "Wall Mart" entfernen müssten um akzeptiert zu werden. Gizmodo vermutet, dass Apple damit etwaigen rechtlichen Problemen aus dem Weg gehen wollte.

Den Anforderungen Apples wurde man gerecht, die App wurde erneut eingereicht und akzeptiert - vorerst. Denn einige Tage später musste "Funny Shoppers" dem App Store erneut weichen, mit dem Hinweis, dass die Inhalte zu obszön seien. (red)

  • Ein Auszug aus der App "Funny Shoppers".
    foto: alkali media

    Ein Auszug aus der App "Funny Shoppers".

  • Artikelbild
Share if you care.