It's the economy, stupid

25. April 2003, 16:29
13 Postings

Der Krieg ist aus: Für die US-Bürger ist nun ein Thema zentral, das Bush mehr Probleme bringen könnte, als ihm lieb ist: Die US-Wirtschaft

Washington - Nach dem Irak-Krieg betrachten einer Umfrage zufolge mehr als die Hälfte der US-Bürger die Wirtschaft als wichtigstes Thema. Bei ihrer Entscheidung für die Präsidentenwahl 2004 wird die Wirtschaftslage für 53 Prozent von 1.001 befragten Erwachsenen wichtiger als die nationale Sicherheit sein, hieß es in einer am gestrigen Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup für den Fernsehsender CNN und die Zeitung "USA Today".

Rund zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) sagten, sie seien inzwischen davon überzeugt, dass die USA den Krieg gegen den Terrorismus gewinnen. Vor dem Irak-Krieg im März sagte dies nur ein Drittel. Die Zustimmung zur Amtsführung von Präsident George W. Bush lag erneut bei 70 Prozent. Allerdings sagte die Hälfte der Befragten, sie glaubten nicht, dass der Präsident mit ihren Alltagsproblemen vertraut sei. Mehr als die Hälfte sagte, Bush kümmere sich nicht genug um die Wirtschaft und 56 Prozent erklärten, die USA befänden sich bereits in einer Rezession.(APA/AP)

  • US-Präsident George W. Bush
    montage: derstandard.at

    US-Präsident George W. Bush

Share if you care.