Nordburgenland: Acht Soldaten bei Unfall verletzt

24. April 2003, 18:19
posten

Heeresfahrzeug überschlug sich auf Erkundungsfahrt - Ein Rekrut schwer verletzt

Eisenstadt - Bei einem Unfall mit einem Heeresfahrzeug im Assistenzeinsatz im Nordburgenland wurde am Donnerstagnachmittag ein Präsenzdiener schwer und sieben weitere Soldaten leicht verletzt. Ein mit acht Heeresangehörigen aus Oberösterreich besetzter Puch G war bei Halbturn (Bezirk Neusiedl am See) auf einer Schotterstraße ins Schleudern gekommen und hatte sich überschlagen.

Die Soldaten, zwei Unteroffiziere und sechs Rekruten vom Panzerstabsbataillon 14 aus Wels, verbrachten den ersten Tag im Assistenzeinsatz an der burgenländischen Grenze. Sie waren erst am Vormittag ins Burgenland verlegt worden und befanden sich auf einer Erkundungsfahrt, teilte das Militärkommando Burgenland mit.

Nach dem Unfall wurden sieben Soldaten, die leichte Verletzungen erlitten, an Ort und Stelle erstversorgt und anschließend vom Bundesheer in die Unfallambulanz Frauenkirchen gebracht. Ein Grundwehrdiener wurde mit Verdacht auf ein stumpfes Bauchtrauma vom Notarzthubschrauber in das Wiener AKH geflogen. Das Bundesheer hat zu dem Vorfall eine Unfallkommission eingesetzt. (APA)

Share if you care.