Zweitägiger "Schlaf-Kongress"

24. April 2003, 13:32
posten

Innsbruck - Themen wie die Arbeit in einem Schlaflabor, die Behandlung von Schlafstörungen sowie der Einfluss des Mondes im Zusammenhang mit der Nachruhe stehen ab Freitag auf dem Programm des zweitägigen Innsbrucker "Schlaf-Kongress". Erwartet werden 150 Experten aus ganz Österreich, sagte Organisatorin Univ.-Prof. Birgit Högl am Donnerstag.

Veranstaltet wird die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (ÖGSMSF/ASRA) von der Innsbrucker Universitätsklinik für Neurologie. Neben auf diesem Gebiet spezialisierte Mediziner aus ganz Österreich werden auch zahlreiche Praktiker und Fachärzte aus dem Tiroler Raum erwartet.

Schlaflabor und Schlafstadien

Am Freitag findet ein ganztägiger Polysomnographie-Kurs statt, der einen Überblick über die theoretischen und praktischen Grundlagen der Arbeit in einem Schlaflabor bietet. Diese beinhaltet die gesamten Aufzeichnungen, die unter anderem mittels EEG und Elektroden gemacht werden. Darüber hinaus werden den Kursteilnehmern in einer Einführung die Klassifikation der verschiedenen Schlafstadien näher gebracht. Diese können anschließend anhand von realen Ableitungen am Bildschirm selber geübt werden, so die Veranstalter.

Der zweite Kurstag ist den wesentlichen schlafmedizinisch relevanten Neuerungen aus den Bereichen Neurologie, Psychiatrie, Pulmologie, HNO und Pädiatrie gewidmet. Unter anderem sind Vorträge über das Restless Legs Syndrom, den Einfluss des Mondes auf den Schlaf, neue Entwicklungen in der Behandlung von Insomnien (über längere Zeit andauernde Schlafstörungen) und eine Studie über Schlafgewohnheiten in Zusammenhang mit schulischer Leistungsfähigkeit geplant. (APA)

Share if you care.